Aktuelle Pressemitteilungen

KFZ/Verkehr

Podiumsdiskussion "Mobilität ist Freiheit! Wird sie uns genommen?"

Diesel Freiheit Mobilität

CO2 neutral leben

Der Verein Fortschritt in Freiheit e.V. führt am 13. Juli 2019 um 18.00 Uhr im Campus Guest in Stuttgart-Vaihingen eine Podiumsdiskussion durch. Zum Thema "Mobilität ist Freiheit! Wird sie uns genommen?" werden u. a. diskutieren

Thomas Scherlinzky, einer der Organisatoren der Pro Diesel-Kundgebungen in Stuttgart;
Tomas Spahn, in den 90ern Leiter der Öffentlichkeitsarbeit in der Berliner Verkehrsverwaltung (Landesministerium);
Prof. Dr. Werner Kirstein, Klimatologe;
es sind weitere Experten angefragt, so auch ein Vertreter des Reiseveranstalter FTI.

Die Besucher unserer Veranstaltung haben Gelegenheit, Expertenmeinungen zu erfahren und sich zu Wort zu melden zu vielen konkreten Fragen:

Was bedeutet "C02-neutrales Leben" für jeden Einzelnen und für die Volkswirtschaft?
Wie lange werden wir ein heute noch zugelassenes Fahrzeug auf öffentlichen Straßen fahren dürfen?
Wie wird es zukünftig aussehen, wenn sozial schwache Familien mit ihren Kindern einen preiswerten Strandurlaub in Griechenland oder Spanien verbringen möchten?
Was wird der Reiseveranstalter FTI seinen Kunden im Niedrigpreissegment demnächst anbieten können?

Der Verein Fortschritt in Freiheit e.V. meint, dass mit der Einführung von nicht naturwissenschaftlich begründeten Grenzwerten durch EU-Richtlinien und mit der abgeleiteten politischen Losung, wir müssten "CO2-neutral leben", eine Gängelung und eine Einschränkung der Freiheit verbunden ist. Weitere Sonderabgaben wie die CO2-Steuer werden die Preise für die Verbraucher steigen lassen.
Der Verein Fortschritt in Freiheit e.V. ist mit vielen Wissenschaftlern der Auffassung, dass Kohlendioxid nicht die bestimmende Ursache der natürlichen Klimavariationen ist. Seine Vorsitzende Frau Hannelore Thomas fordert, dass es für den "Klimaschutz" keine Einschränkungen für Autofahrer, für den Flugverkehr, in der Schifffahrt oder bei touristischen Reisen geben sollte. Die jetzt von der Politik in Aussicht gestellten kleinen Belohnungen für "energiebewusstes" Verhalten bei gleichzeitiger Verteuerung fast aller Energienutzung ist eine Mogelpackung. Der Weg führt offensichtlich aus der freien sozialen Marktwirtschaft zu einem Systemumbau in eine Zentralplanungswirtschaft mit bürokratisch verwalteten Energiekontingenten.
Der Verein Fortschritt in Freiheit e.V. reagiert mit der Veranstaltung auf eine besorgniserregende Entwicklung in Deutschland. Er hofft deshalb auf rege Teilnahme an der Podiumsdiskussion.
https://www.fortschrittinfreiheit.de

 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.