Aktuelle Pressemitteilungen

KFZ/Verkehr

Moderne Musik aus dem alten Radio zum selber Nachrüsten

Der RediRad AM/N: Speziell entwickelt für den Mittelwellenempfang, kommt er vor allem bei amerikanischen Fahrzeugen zum Einsatz.

RediRad™-Radioadapter jetzt auch in Deutschland erhältlich

Esslingen. Authentic Performance ist ein noch junges Unternehmen, das sich auf den Vertrieb von innovativen Lösungen für Old- und Youngtimer spezialisiert hat. Viele Besitzer klassischer Fahrzeuge treffen immer wieder auf Herausforderungen, wenn sie die alte Technik im Original erhalten wollen, da deren Funktionsfähigkeit oft wesentlich zum Werterhalt der mobilen Klassiker beiträgt. Eine dieser Herausforderungen ist der Betrieb der alten Radios, die oft mit viel Aufwand und langen Wartezeiten von Spezialbetrieben umgebaut werden müssen oder schlicht durch versteckte Lösungen im Handschuhfach ersetzt werden und damit den Charme vergangener Tage verlieren. Speziell bei amerikanischen Klassikern verschärft sich die Situation zudem, da die originalen Radios oft nur mit Mittelwellenempfang ausgestattet sind, deren Sendebetrieb in Deutschland praktisch eingestellt ist. Hierbei bietet der RediRad™-Radioadapter eine einfache Lösung zum selber Nachrüsten.

Der RediRad™ ist ein kleiner Adapter, der im Bereich des Radio versteckt werden kann und den vorhandenen Antennenanschluss des Radios als Eingang für eine externe Audioquelle nutzt. Hiermit wird dem Radio über den Antennenanschluss somit ein AUX-Eingang hinzugefügt, der je nachdem, ob ein Musiksignal von einem externen Audio- oder Multimediagerät anliegt, zwischen dem originalen Antennensignal oder der externen Musikquelle automatisch hin und her schalten kann. Der RediRad™ ist zudem nicht nur für einen Betrieb mit UKW-Geräten, sondern vor allem auch für Geräte mit Mittelwellenempfang erhältlich.

Werterhalt und Charme der frühen Zeit

Die Vorteile liegen hierbei klar auf der Hand: Hat man zum Beispiel in seinem mobilen Klassiker ein Radio, welches nur einen Mittelwellen-Empfang besitzt, war man darauf angewiesen, das Radio entweder komplett stillzulegen oder es aufwendig durch einen Spezialisten nachrüsten zu lassen. Wahlweise konnte man auch im Versteckten ein neues Radio nachrüsten - der originale Charme der frühen Zeit ist dann jedoch dahin. Für den Werterhalt der Fahrzeuge, welcher für viele Oldtimer-Besitzer neben dem Fahrspaß heute eine zentrale Rolle spielt, sind nachträglichen Basteleien natürlich nicht förderlich.

Ganz einfacher und simpler Einbau

Der nachträgliche Einbau des RediRad™ ist für versierte Hobby- Schrauber dabei kein Problem. Originales Antennenkabel am Antenneneingang abziehen, den Antennenausgang des RediRad™ hier einstöpseln und die Antenne am RediRad™ einstecken. Versorgt wird der Adapter über die Radiosicherung (Klemmstecker) sowie über die Fahrzeugmasse. Ein externes Audio- oder Multimediagerät über das mitgelieferte 3.5 mm Kopfhörerkabel einstecken, Lautstärke halb aufdrehen, so dass der Adapter erkennt, dass ein Signal anliegt, Radio an, richtige Sendefrequenz suchen - und los geht's.

Verschiedene Modelle auch für Youngtimer mit FM-Empfang

Den RediRad™ gibt es grundsätzlich in drei Ausführungen: Für den AM-Empfang sind zwei Modelle verfügbar. Fahrzeuge mit negativer Fahrzeugmasse verwenden des Modell AM/N, während Fahrzeuge mit positiver Masse das Modell AM/P verwenden. Aber auch für Fahrzeuge, die ein FM-Empfangsgerät besitzen, ist ein Modell verfügbar: der RediRad™-FM ist mit einer Sendefrequenz von 91,1 Mhz speziell auf das FM-Band und für Empfangsgeräte mit digitaler Anzeige (0,1 - Sprünge in der Sendefrequenz) entwickelt. Damit besteht die Möglichkeit auch Youngtimer-Fahrzeuge, die FM- Empfangsgeräte besitzen, mit einem AUX-Anschluss zu versehen und nicht auf die Lieblingsmusik vom Handy verzichten zu müssen.

Online verfügbar

Alle Modelle des RediRad™ sind im Onlineshop von Authentic Performance unter www.authenticperformance.de verfügbar. Ein direkter Import aus den USA für Endkunden ist zwar grundsätzlich möglich, jedoch wurde durch Authentic Performance die wichtige CE-Zertifizierung für den EU-Raum erbracht. Zusätzlich ist ein Import aus den USA mit höheren Kosten verbunden.

 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.