Aktuelle Pressemitteilungen

KFZ/Verkehr

Lufft auf Roadshow: Mobiler Straßenwettersensor MARWIS unterwegs in Deutschland

MARWIS unterwegs in Deutschland

Der mobile Straßenwettersensor MARWIS des Mess- und Regeltechnikunternehmens Lufft geht auf eine vierwöchige Roadshow durch Deutschland.

Mit dem Ziel, die Bekanntheit des neuen und mobilen Straßenwettersensor MARWIS auszuweiten, startet das Fellbacher Unternehmen der G. Lufft Mess- und Regeltechnik GmbH ab dem 16. November 2015 eine vierwöchige Roadshow durch Deutschland. An Bord des MARWIS-Fahrzeugs können sich Interessenten im Zuge dessen selbst ein Bild des mobilen Sensors machen. Zudem lässt sich die Roadshow des Sensors digital und in Echtzeit begleiten.

Montiert auf dem Dach eines Fahrzeugs, wird der mobile Sensor MARWIS durch einen Mitarbeiter des Fellbacher Unternehmens vor allem für die Straße verantwortliche staatliche Einrichtungen und Flughäfen besuchen. "Diese gilt es nun mit der neuen Technik, die sich einfach bedienen lässt, vertraut zu machen", erklärt der zuständige Servicemitarbeiter James Latimer.

Die innovative Technologie des Sensors, die in diesem Jahr bereits mit dem Industriepreis 2015 ausgezeichnet wurde, ist in der Lage, eine Vielzahl kritischer Straßenwetterbedingungen wie Eis, Schnee und Reibung zu erkennen. Die Fahrbahnzustände und Umweltdaten werden von dem Sensor während der Fahrt hundertmal pro Sekunde erfasst. "Diese präzisen Informationen helfen zum Beispiel dem Winterdienst bei Kontrollfahrten, bei einem effizienteren Einsatz von ohnehin meist knappem Streusalz oder auch bei Ermittlungsarbeiten nach Unfällen", betont Latimer weiter.

Der Startschuss für die MARWIS Deutschland-Tour fällt kommende Woche in Bayern und in Baden-Württemberg. Weiter geht es mit der Roadshow über den westlichen Teil des Landes hoch in den Norden, um dann wieder über Ostdeutschland zurück in den Süden zu gelangen.

 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.