Aktuelle Pressemitteilungen

KFZ/Verkehr

KADOMO bietet hochwertige Autoumbauten und Rollstuhlzuggeräte an

Die Mobilitätsmanufaktur KADOMO in Hilden hält, was ihr Name verspricht: …und du KAnnst DOch MObil sein! Die Mobilitätsmanufaktur KADOMO in Hilden hält, was ihr Name verspricht: …und du KAnnst DOch MObil sein!

Eine lückenlose Mobilitätskette ist für Menschen mit Behinderung von elementarer Bedeutung für Teilhabe und Lebensqualität. Bei KADOMO ist der Name Programm: …und du KAnnst DOch MObil sein.

"Ein behindertengerechter Fahrzeugumbau muss passen wie ein Maßanzug", sagt Udo Späker, Marketingleiter und Kundenberater bei www.kadomo.de. Er weiß, wovon er spricht, weil er durch einen lange zurückliegenden Unfall Tetraplegiker ist und deshalb einen Rollstuhl nutzt. Auto fährt er trotz eingeschränkter Arm- und Handfunktion natürlich selbstständig und ohne Hilfe. "Vom einfachen Lenkraddrehknopf bis zur Drive-by-Wire-Lenkung steht heute ein breites Spektrum an Umbaumöglichkeiten für Menschen mit Behinderung und Senioren zur Verfügung", berichtet Frank Rösner, Geschäftsführer von KADOMO. Damit können selbst Menschen ohne Arme und Beine wieder selbstständig (auto-)mobil sein.
Ein behindertengerechter Umbau ist aber viel mehr als reines Handwerk. Es kommt vor allem darauf an, die individuellen Möglichkeiten, Anforderungen und Wünsche der Kundin bzw. des Kunden zu erfassen und zu berücksichtigen. Bei KADOMO hat man sehr viel Erfahrung in diesem Bereich, oftmals aus eigenem Erleben. Denn außer Udo Späker nutzen auch fünf seiner Kollegen einen Rollstuhl. Die Beratung auf Augenhöhe ist oft hilfreich, um gemeinsam die optimale Lösung zu finden. Ganz nebenbei wurde KADOMO für den hohen Anteil an Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern mit Behinderung vom Landschaftsverband Rheinland (LVR) offiziell als Integrationsbetrieb ausgezeichnet.

Partner auf Augenhöhe

"Ein perfekter Umbau fängt mit der Auswahl eines geeigneten Fahrzeugs an und endet erst dann, wenn der Kunde nach vielen Jahren ein neues Auto braucht", weiß Frank Rösner. KADOMO begleitet seine Kundinnen und Kunden während des gesamten Prozesses als Partner, also z. B. bei Fragen zum Führerschein oder der Kostenübernahme. Sollte kurzfristig eine Mobilitätslücke entstehen, kann die Mobilitätsmanufaktur auf eine eigene, natürlich behindertengerecht umgebaute Mietwagenflotte zurückgreifen. Für Wartungs- und Reparaturarbeiten bietet KADOMO einen Hol- und Bringservice an.
Immer wieder sind die Kundinnen und Kunden aber gar nicht so unglücklich über eine Wartezeit im Stammhaus in Hilden, weil sie sich dann über die Rollstuhlzuggeräte vonhttps://www.triride.me informieren können, die KADOMO vertreibt. "Es nützt ja nichts, wenn man mit dem Auto überall hinfahren kann, aber am Zielort nicht weiterkommt", berichtet Udo Späker. Die Rollstuhlzuggeräte sind eine ideale Ergänzung der individuellen Mobilitätskette. Es gibt sie in vielen verschiedenen Varianten, die Palette reicht vom klappbaren Reisemodell bis zum bärenstarken Offroadfahrzeug. Versprechen eingelöst: Eine Kundin bzw. ein Kunde der Mobilitätsmanufaktur KAnn DOch MObil sein.

 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.