Aktuelle Pressemitteilungen

KFZ/Verkehr

FEV verstärkt den Geschäftsbereich Fahrzeugentwicklung

Zum 01. November hat Michael Hog die Position des Group Vice President Vehicle beim Engineering-Dienstleister FEV angetreten

Zum 01. November hat Michael Hog die Position des Group Vice President Vehicle beim Engineering-Dienstleister FEV angetreten

Seit 01. November verantwortet Michael Hog als Group Vice President Vehicle die globalen Fahrzeugentwicklungsaktivitäten des Engineering-Dienstleisters FEV, zu dessen Kernkompetenzen Fahrzeugintegration, Chassis-Engineering, NVH-Optimierung sowie Benchmarking gehören. Hog berichtet an Dr. Ralf Marquard, COO der FEV Group Holding GmbH. Die europaweite Verantwortung für die Business Unit Vehicle trägt weiterhin in bewährter Weise Klaus Wolff. Hog, der an der Universität Stuttgart Luft- und Raumfahrttechnik studiert hat, war zuvor bei einem namhaften Ingenieurunternehmen in einer Führungsposition im Bereich Fahrzeugintegration tätig.

"Mit Michael Hog haben wir für die globale strategische Leitung unserer Business Unit Vehicle eine erfahrene und hervorragend vernetzte Führungspersönlichkeit gewinnen können, die über große Gesamtfahrzeug- und Projekterfahrung verfügt", erklärt Professor Stefan Pischinger, President und CEO der FEV Group. "Die Besetzung dieser strategischen Position ermöglicht es uns, die Themengebiete der Fahrzeugentwicklung von der Fahrzeugintegration bis hin zur Gesamtfahrzeugentwicklung global abzudecken."

"Als Kernaufgabe meiner Tätigkeit sehe ich die Stärkung der globalen Ausrichtung und die Erweiterung der Business Unit Vehicle", erklärt Michael Hog. "Die vorhandenen Kompetenzen bei Gesamtfahrzeug und Powertrain bieten dabei eine hervorragende Basis bei der Entwicklung integrierter Lösungen."

Die vollständige Pressemitteilung und druckfähiges Bildmaterial finden Sie auch auf der FEV-Website

 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.