Aktuelle Pressemitteilungen

KFZ/Verkehr

Eco-Coaching: Mit Spielmechanismen zur CO2-Einsparung

Die jüngste FEV Consulting-Studie zu zukünftigen Konzepten von Eco-Coaches steht nun zum kostenlosen Download bereit (Quelle: FEV

Neue FEV Consulting-Studie steht zum kostenlosen Download bereit

Künftige Marktpotenziale, eine Evaluation der Funktionsumfänge sowie zukünftige Konzepte von Eco-Coaches sind Gegenstand einer Analyse von FEV Consulting. Bis zu 60-prozentige Wachstumsraten jährlich sind demnach für innovative Assistenzsysteme realistisch. Gleichzeitig bieten die Systeme Potenzial, um den realen Kraftstoffverbrauch um sechs bis zwölf Prozent zu senken.

Große Unterschiede in zukünftigen Marktentwicklungen herrschen sowohl in den verschiedenen Regionen als auch bei den verschiedenen Fahrzeugherstellern. "Unsere Studie zeigt: Allen heutigen Systemen fehlt es noch an ausgereifteren Funktionen, individuellen Motivationskonzepten und Konnektivität", erklärt Alexander Nase von FEV Consulting. "Daher bleiben die möglichen Einsparungsmöglichkeiten oftmals noch ungenutzt."
Die Ergebnisse der Studie stehen kostenlos unter www.fev.com/consulting-studies zur Verfügung.

Neben den reinen technischen Optimierungshebeln ist ein umweltfreundliches Fahrverhalten einer der größten Faktoren um echte Kraftstoff- und CO2-Emissionseinsparungen zu erzielen. "Eco-Coaches" visualisieren den Einfluss des Fahrverhaltens auf den Kraftstoffverbrauch und zeigen auf, wie dieser weiter verbessert werden kann. Im Vergleich zu anderen Effizienztechnologien, fallen keine zusätzlichen Bauteilkosten an. Nach Schätzungen von FEV Consulting sind reale Kraftstoffeinsparungen von sechs bis zwölf Prozent realistisch. Diese werden in heutigen Verbrauchs-Testzyklen jedoch noch nicht berücksichtigt.

Vielversprechende Marktaussichten für Eco-Coach-Systeme
Für den gesamten Eco-Coach-Markt prognostizieren die Experten ein starkes jährliches Wachstum zwischen neun Prozent für Beschleunigungs- und Bremsassistenten und 60 Prozent in Form von mobilen Apps. Angekurbelt wird die Nachfrage unter anderem durch die Elektrifizierung der Antriebe, Konnektivität, sowie durch steigende Kundenakzeptanz und verändertem Kaufverhalten. Im Ländervergleich zeigen sich jedoch große Unterschiede zwischen dem europäische Raum, Nordamerika und China. Grund hierfür ist unter anderem die unterschiedlich schnelle Ausbreitung der Antriebstrangelektrifizierung.

Vorrausschauende Funktionen sind von der zukünftigen Marktpenetration von Navigationssystemen abhängig. Drittanbieter sowie externe, mobile Applikationen können bieten zwar ein großes Potenzial, es fehlt ihnen jedoch an essenziellen Fahrzeuginformationen um Funktionen wie Segeln oder die aktuelle Gaspedalpositionen aufzuzeigen.

Weiterentwicklung von Konzepten und Funktionalitäten
FEV Consulting hat heutige Seriensysteme analysiert und bewertet. Der resultierende "Eco-Coach und Gamification Index" zeigt große Unterschiede bei Funktionsumfang und -reife der Assistenzsysteme: "Alle evaluierten Systeme schöpfen noch lange nicht das gesamte Potential aus, um das Fahrverhalten positiv und nachhaltig zu beeinflussen", erklärt Nase. Verbesserungspotenzial sehen die Experten vor allem bei der Nutzung vorrausschauender Verhaltenstipps, individueller Motivationskonzepte wie Online-Wettbewerbe, flexiblen und situationsangepassten Funktionen, Konnektivität sowie nahtlose Interaktion mit mobilen Endgeräten.

Gamification als Schlüssel zum Erfolg
In der Spieleindustrie gibt es bereits heute jahrzehntelange Erfahrung bezüglich Prognosen von Benutzerverhalten, Motivationsmustern und Manipulationstechniken. Heutzutage werden in Computerspielen fünfmal so viele Spielmechanismen für eine nachhaltige Motivation angewendet wie in aktuellen Eco-Coaches. Besonders dieser Transfer von erwiesenen Spielmechanismen könnte der Schlüssel zum nachhaltigen Motivationserfolg sein, so die Studie.

Die vollständige Pressemitteilung und druckfähiges Bildmaterial finden Sie auch auf der FEV-Website

 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.