Aktuelle Pressemitteilungen

KFZ/Verkehr

Der Winter kann kommen: Mobiler Straßenwettersensor MARWIS wieder auf Deutschland-Tour

Mobiler Straßenwettersensor MARWIS von Lufft auf Deutschland-Tour

Der mobile Straßensensor MARWIS von Lufft geht erneut auf Tour durch Deutschland.

Zur Vorstellung des mobilen Straßenwettersensors MARWIS fällt Mitte Oktober 2016 zum dritten Mal der Startschuss für die erfolgreiche "MARWIS-Tour" des Fellbacher Unternehmens der G. Lufft Mess­ und Regeltechnik GmbH.

Bereits im vergangenen Winter besuchten Vertriebsmitarbeiter des Messtechnik-Unternehmens über 100 Interessenten aus den südlichen und westlichen Bundesländern (Bayern, Baden-Württemberg, Saarland, Rheinland-Pfalz, Nordrhein-Westfalen, Hessen, Niedersachsen, Schleswig-Holstein und Brandenburg), um diese mit der innovativen Technik des mobilen Straßensensors vertraut zu machen. Die diesjährige Deutschland-Tour startet rechtzeitig vor Wintereinbruch in Ostdeutschland und soll insgesamt einen Monat andauern.

Mit dem inzwischen dritten Teil der MARWIS-Tour knüpft das Fellbacher Unternehmen an die Erfolge der vergangenen beiden Road-Shows an, bei denen die Lufft Vertriebsmitarbeiter aufgrund der regen Teilnahme noch nicht alle Bundesländer besuchen konnten. Nun bekommen Flughäfen, Betriebshöfe, Städte und Kommunen erneut die Chance, den mobilen Straßensensor MARWIS in Aktion zu erleben.

Gegenstand der Besuchstermine ist eine kurze Produktvorstellung sowie eine Live-Demonstration in Form einer Mess-Tour. Hierbei scannt der MARWIS die Fahrbahn bis zu 100 Mal pro Sekunde und gibt aktuelle Straßenzustände, wie zum Beispiel Nässe oder Eis, in Echtzeit an ein Tablet aus. Mit dabei sein wird in diesem Jahr auch eine neue Produktversion des Straßensensors. Diese ist mit einem zusätzlichen Temperaturfühler ausgestattet und ergänzt die Oberflächen-Werte um die um die Umgebungs-Temperatur und -Feuchte.

 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.