Aktuelle Pressemitteilungen

KFZ/Verkehr

Blitzmarathon 21./22. April 2016: Die Standorte-Listen für München, Augsburg und Starnberg zum Download

Praktische Messstellen-Listen für Autofahrer, die am 21./22. April nur in München, Augsburg oder Starnberg  unterwegs sind.

Von dieser Kanzlei-Website kann man sich separate Blitzer-Standorte-Listen für Augsburg, Starnberg und München herunterladen. Praktisch für alle, die am 21./22. April regional unterwegs sind.

Wie im letzten Jahr veröffentlicht die im Verkehrsrecht und Verkehrsstrafrecht profilierte Kanzlei Reissner, Ernst & Kollegen wieder die Blitz-Marathon-Standorte jeweils separat für den Raum Augsburg, Starnberg und die Stadt München.

Diese Listen sind praktisch für den, der an diesen Tagen nur örtlich fährt. Hat man die passende Städte-Liste in Raum Augsburg, Raum Starnberg oder im Stadtgebiet München griffbereit im Auto, weiß man schneller, wo Achtsamkeit besonders gefragt ist, als mit den unübersichtlich mehrseitigen Listen der Polizei für ganze Regierungsbezirke.

Sofort wenn das Bayerische Innenministerium die Radarfallen-Standorte für den 21. und 22. April 2016 veröffentlicht hat, aktualisiert die Kanzlei diese speziellen Städte-Listen kurzfristig auf ihrer Website. Doch schätzt Udo Reissner, Fachanwalt für Verkehrsrecht, dass die Polizei auch beim Blitzmarathon 2016 ohnehin meist wieder an den selben Standorten blitzen wird, wie im Vorjahr.

Erfahrungsgemäß könne man sich auf die von der Polizei veröffentlichten Standorte der Blitzer zu etwa 90 % verlassen. Handelt es sich doch stets um Unfallschwerpunkte aus der Vergangenheit oder um Gefahrenzonen an Schulen und Kindertagesstätten. Es sei aber nicht ganz ausgeschlossen, dass im Einzelfall kurzfristig eine neue Radarmessstelle eingerichtet wird und andere dafür unbesetzt bleiben.

Obwohl sie die Standorte bekannt gibt, erhofft sich die Polizei auch dieses Mal eine weitere Sensibilisierung der Autofahrer und damit eine langfristige Eindämmung zu schnellen Fahrens. Beim bundesweiten Blitzer-Marathon im vergangenen Jahr sei nach den Erfahrungen der Polizei die Zahl der ertappten Raser an kritischen Orten stark gesunken. Damals wurden die Themen Geschwindigkeit und Tempokontrollen breit in der Öffentlichkeit thematisiert. Damit habe der Blitz-Marathon bereits seinen Zweck erfüllt.

Wenn man aber geblitzt wurde und es teuer zu werden droht oder gar der Führerschein in Gefahr ist, informieren Blogbeiträge der Kanzlei über die Möglichkeiten, sich gegen das Messergebnis zu wehren und über den Verfahrensablauf, wenn ein Anhörungsbogen mit Fahrerportrait ins Haus flattert oder gar Fahrverbot droht. Wenn etwas zu retten sei, dann immer nur dann, wenn frühzeitig ein fachkundiger Anwalt beigezogen wird.

Autor dieses Beitrags: Rechtsanwalt Udo Reissner, Strafverteidiger, Fachanwalt für Verkehrsrecht, ADAC-Vertragsanwalt und Schwacke-Vertragsanwalt in der Kanzlei der Rechtsanwälte Reissner, Ernst & Kollegen, Augsburg / Starnberg.

 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.