Aktuelle Pressemitteilungen

IT/Software/Web 2.0

Social Media Marketing - Facebook und das Prinzip dahinter verstehen

Marketing ist eine Kunst für sich. - Die Sozialen Netzwerke sind hingegen mit dem Web 2.0 erst entstanden und bilden hier und da auch den realen Umgang mit Mitmenschen ab. - Das Prinzip dahinter...

Ein großer Mathematiker hatte die Frage nach dem Wesen seiner Wissenschaft einmal wie folgt beantwortet: "1 + 1 = 2 - Alles andere lässt sich daraus ableiten. Komplexe Vorgänge auf einfache, leicht verständliche Weise zu verdeutlichen trägt aber nicht nur zum Verständnis der Mathematik bei.

Social Media Marketing hat ebenfalls viele Facetten. - Und noch mehr Stolperfallen und Hindernisse die den Erfolg hindern können. Im schlechtesten Falle kann das Engagement sogar gegenteilig wirken. Der berüchtigte "Shitstorm" ist das beste Beispiel hierfür. Es macht natürlich gleichwohl Sinn, dort zu werben wo die Kundschaft sich auch aufhält. Die großen Online-Communities bieten sich hier gleich auf vielfache Weise an.

Zum einen trägt die "Viralität" zu einer starken Verbreitung bei, zum anderen können mit geringem Einsatz an Mitteln große Ziele erreicht werden. - Vorausgesetzt, es werden einige wesentliche Dinge beachtet. Eine Münchner Social Media Agentur hat in einem ihrer letzten Blogbeiträge über "Facebook und das Wirtshaus-Prinzip" berichtet und bricht darin die komplexen Zusammenhänge von "Do's and Don'ts" eindrucksvoll auf einen zentralen Nenner herunter.

Als eingängliches Gedankenmodell für das Social-Media-Marketing dient der Beitrag der Social-Media-Agentur aus München - "Facebook und das Wirtshaus-Prinzip" - allemal, und viele fast schon alltäglich gewordene Maßnahmen der eigenen Werbung auf Facebook lassen sich damit recht einfach gegenprüfen.

 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.