Aktuelle Pressemitteilungen

IT/Software/Web 2.0

Prozessportale mit Microsoft SharePoint 2013 und SemTalk auf dem Process Solutions Day 2013

Prozessportale mit SemTalk und Microsoft SharePoint

Mit SemTalk 4.1 wird Microsoft SharePoint 2013 zum vollwertigen Prozessportal. Mit der Integration in SharePoint rückt die Prozessmodellierung ins Zentrum des betrieblichen Informationsmanagements.

Potsdam, 6.5.2013 – Semtation, Hersteller des bekannten Prozessmodellierungswerkzeugs SemTalk, wurde von der Gesellschaft für Organisation (gfo) eingeladen, auf dem Fachkongress Process Solutions Day 2013 (PSD 2013) das Produkt SemTalk 4.1 vorzustellen. Mit der neuen Version 4.1 von SemTalk kann Microsoft SharePoint als vollwertiges Prozessportal und Workflowplattform genutzt werden. Damit ergeben sich viele neue Möglichkeiten in der Praxis der Betriebsorganisation.

Mittendrin statt nur dabei – Prozessintegration in SharePoint

SharePoint kristallisiert sich in den Unternehmen immer mehr als die zentrale Plattform für Informationsmanagement und Workflows heraus. Was liegt da näher, als auch die Prozessbeschreibungen und Modelle näher an SharePoint heranzubringen und letztlich modellierte Prozesse auch mit SharePoint in der Ausführung zu unterstützen? Vor diesem Hintergrund sind die Integrationsmöglichkeiten von Modellierungswerkzeugen in SharePoint der zentrale Prüfstein für die Zukunftsfähigkeit von Produkten.
Die meisten Prozessmodellierungswerkzeuge bieten bestenfalls eine Exportfunktion zur Einbindung von Prozessmodellen in SharePoint oder lassen sich nur als Browseranwendung in SharePoint aufrufen. Durch die mangelnde Integration bleiben sie isolierte Insellösungen innerhalb des betrieblichen Informationsmanagements. Die sinnvolle Verzahnung mit Anwendungen, Workflows und den Kollaborationsfunktionen von SharePoint bleibt so Wunschdenken.
Im Gegensatz dazu ist SemTalk für den Einsatz mit SharePoint optimiert und integriert sich auf Wunsch vollständig in SharePoint. Sämtliche Informationen aus den Prozessmodellen werden in SharePoint abgelegt und stehen damit auch anderen SharePoint-Anwendungen zur Verfügung. Über die von SemTalk verwendeten Visio Services können Prozessmodelle auch ohne Visio oder den Visio-Viewer angesehen und genutzt werden. SemTalk erweitert diese Funktion durch die SemTalk Services um leistungsstarke Möglichkeiten zur Suche oder Navigation in den Modellen. Damit wird auch die Nutzung von Prozessportalen auf mobilen Devices einfach möglich.

Praxisgerechte Unterstützung von BPMN 2.0

SemTalk unterstützt die Notation BPMN 2.0 vollständig und macht die Bedienung dieser komplexen Notation deutlich einfacher. Auch die interessanten neuen Grafikmöglichkeiten von Visio Professional 2013 können mit den SemTalk-Vorlagen für beispielsweise Ereignis-Prozess-Ketten (EPK) und BPMN genutzt werden. Durch die bessere graphische Darstellung lassen sich die Prozesse für die Nutzer eingängiger gestalten.
Auch ungeübte Modellierer können mit SemTalk 4.1 intuitiv korrekte Prozessmodelle entwickeln. Der Nutzer wird bereits während der Eingabe durch eine kontinuierliche Überprüfung der Syntax für viele Prozessnotationen wie BPMN 2.0, EPK u.a. unterstützt. SemTalk 4.1 weist den Nutzer durch farbige Markierungen auf Schwachstellen in der Modellierung hin und bietet die Fehler abschließend zur sukzessiven Bearbeitung an.

Einfache Pflege auch komplexer Prozessbibliotheken

SemTalk ist für die unternehmensweite Nutzung konzipiert. In Großunternehmen kommen schnell Hunderte von Prozessmodellen zusammen. Auch hier zeigen sich die Stärken von SemTalk: SemTalk verwaltet zusätzlich zu den eigentlichen Prozessmodellen auch die übergreifenden Informationen zu den Modellen in Form von Metadaten und Ontologien. Damit können auch umfangreiche Prozessbibliotheken einfach gepflegt werden: Änderungen an der Notation, an fachlichen Objekten oder auch nur an der Gestaltung (Shapes, Farben oder Logos) können zentral vorgenommen und automatisiert in die betroffenen Prozessmodelle übernommen werden. Weiterhin kann die Veröffentlichung von Prozessmodellen im SharePoint-Prozessportal oder auch als PDF, Word oder HTML automatisiert werden.
Das Metamodell ermöglicht auch einen enormen Leistungsschub in der Modellierung. Die Verwendung von fachlichen Prozessbausteinen macht die Modellierung noch einfacher. Prozessmodelle werden dabei quasi aus einem beständig wachsenden Fundus aus fachlichen Bausteinen zusammengeklickt. Nutzer können damit nicht nur sehr viel effizienter arbeiten, sondern werden auch schneller auf Seiteneffekte und Synergien aufmerksam.
"Der Process Solutions Day der gfo hat sich zu einer wichtigen Plattform für Anwender und Hersteller von Werkzeugen zur Prozessmodellierung entwickelt", sagt Frau Dr.-Ing. Frauke Weichhardt, Geschäftsführerin bei Semtation. "Wir zeigen den Teilnehmern auf dem PSD, wie sie mit SharePoint und SemTalk die Prozessmodellierung ins Zentrum des Informationsmanagement in den Unternehmen holen können. Damit steigen der Nutzen und die Bedeutung von Prozessmodellierung enorm."

Semtation ist auf dem Process Solutions Day am 14.-15. Mai 2013 in Frankfurt mit einem Fachvortrag und Ausstellungsstand vertreten. Interessenten können unter psd2013@semtalk.de einen Termin vereinbaren.

Eine kostenlose Testversion von SemTalk können Sie hier herunterladen: http://www.semtation.de/index.php/de/trial
Mehr über SharePoint als Prozessportal finden Sie hier: http://www.semtation.de/index.php/de/visiosharepoint

 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.