Aktuelle Pressemitteilungen

IT/Software/Web 2.0

PROXIA Workshop bei den digital networking days - Warum die Cloud allein unsere Probleme nicht lösen wird!

PROXIA Workshop bei den WEKA digital networking days rund um aktuelle Themen und Trends  (© PROXIA Software AG)

Die digitale Veranstaltungsreihe der WEKA Gruppe findet vom 15. - 17. Juni 2021 statt. PROXIA Workshop bei den digital networking days: "Warum die Cloud allein unsere Probleme nicht lösen wird!"

Die digital networking days der WEKA Fachmedien Gruppe sind die digitale Veranstaltungsreihe von INDUSTRIAL Production, KUNSTSTOFF MAGAZIN und materialfluss rund um aktuelle Themen und Trends. Vom 15. bis 17. Juni 2021 widmet sie sich mit praxisnahen Vorträgen, Best-Practice-Beispielen und Workshops täglich einem Thema aus Industrie und Logistik.

Den Teilnehmern erwarten spannende Vorträge um Themen wie Supply Chain Networking, Automatisierung in der Produktionslogistik sowie der Shopfloor, IOT, Digitalisierung und Wege zur Smart Factory, vernetzte Prozessketten sowie Edge- und Cloud-Lösungen für den Shopfloor. Das Vortragsprogramm richtet sich an Technische Entscheider in Produktionsunternehmen, Technische CEO/GF, Produktionsleiter, Werksleiter, IT-Leiter, "Prozess-Optimierer", Lean-Manager o.ä.

Viele Produktionsunternehmen haben in der näheren Vergangenheit die schmerzliche Erfahrung gemacht, was es bedeutet, wenn Lieferketten unterbrochen sind. Schnell wurden Rufe laut, Produkte wieder näher am Bedarfs-Ort zu produzieren, anstatt sie dezentral/global produzieren zu lassen. Was passiert, wenn man den Transportweg zum Lagerort macht, konnte man sehen als der havarierte Frachter, MV Ever Given den Suez Kanal blockierte. 

Diese Zusammenhänge sind vielen klar, aber wie steht es um die Abhängigkeit von unseren Daten? Was passiert, wenn die Daten plötzlich nicht oder nur sehr verzögert zur Verfügung stehen? Im schlimmsten Fall sorgt ein Datenmangel für einen Produktionsstillstand. Wie sagt man so schön: "Papier ist geduldig". Aber was ist, wenn unsere Vision einer papierlosen Fertigung Wirklichkeit geworden ist? Was ist, wenn die Mitarbeiter in der Produktion der Zugriff auf die produktionsrelevanten Daten nicht möglich ist? Was ist, wenn er keine Auftragsinformationen hat? Was ist, wenn er keinen Zugriff auf Zeichnungen oder NC-Programme hat? Was ist, wenn ihm Prüfmerkmale und dessen Informationen nicht zugänglich sind? Dann ist der Punkt erreicht, wo die "Fertigung-Autonomie" gefährdet ist. Dann droht Produktionsstillstand durch Datenmangel.

Um solche Situationen konzeptionell auszuschließen ist es sinnvoll, von der immer wieder diskutierten Frage "Cloud oder on premise?" abzulassen, einen Schritt zurückzugehen, um wieder das "große Ganze" zu sehen und sich Gedanken über eine Vermischung der beiden Konzepte zu machen.

Die Cloud als Ort zur Speicherung nahezu unendlich viele Daten und die Cloud als Ort für Analysen mit ihrer schier unerschöpflichen Rechenleistung, ist ein sinnvolle Ergänzung zu den operativen Systemen in der Produktion. Jedoch immer, wenn es darauf ankommt sicherzustellen, die relevanten Daten zur richtigen Zeit zugriffsbereit zu haben kann es sinnvoll sein einen gewissen Teil der Daten und auch einen gewissen Teil der Business Logiken, welche Entscheidungen treffen on premise vorzuhalten. Oberstes Ziel ist es, die "Fertigungs-Autonomie" sicherzustellen und durch die Vermischung von Cloud- Edge- und on premise Technologien die eigene Produktion mit einer "digitalen Schutzhülle" zu versehen. 

Diese "Schutzhülle" möglichst so zu implementieren, dass der interne, administrative, Aufwand auf ein Minimum reduziert wird und dabei eine autonome, digitale Produktion aufrecht zu erhalten, ist das Ziel hybrider MES-Systeme. 

Der Vortrag beinhaltet zahlreiche Beispiele aus der Anwendungspraxis anhand konkreter Case Studies in Produktionsunternehmen sowie Lösungsansätze der IT-Konzeption und Roadmap zur Umsetzung.

Weitere Infos und Anmeldung zur Veranstaltung. 

 

Cloud Daten System Workshop

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.