Aktuelle Pressemitteilungen

IT/Software/Web 2.0

Opsview schließt Nagios Sicherheitslücke

Opsview schließt Nagios Sicherheitslücke

Upgrade über Opsview Repositories oder Download-Agent dringend empfohlen

Reading, den 15. Mai 2014 --- Opsview, einer der führenden Hersteller von Open Source Monitoring Lösungen, hat eine bedeutende Sicherheitslücke bei Nagios geschlossen. Dieses Sicherheitsloch ermöglicht es Hackern, sich Zugang zu Systemen zu verschaffen, die den Nagios NRPE-Agenten verwenden und diese komplett manipulieren.

"Gerade bei unternehmenskritischen Systemen mit empfindlicher Software oder sensitiven Daten ist hier, angefangen von der Installation von Botnets über Bitcoin Mining bis hin zu Worst-Case-Szenarien, alles vorstellbar", erklärt Tom Voon, Chief Developer bei Opsview.

Innerhalb weniger Tage nach Bekanntwerden konnte Opsview die Sicherheitslücke schließen. Sämtliche Opsview Agent Pakete sind mittlerweile entsprechend aktualisiert. "Allerdings hat Nagios das Sicherheitsloch bislang noch nicht geschlossen", so Voon. "Wir empfehlen daher allen Nagios-Nutzern dringend ein Upgrade über die üblichen Repositories oder den Download-Agent auf www.opsview.com und hoffen, dass sie somit noch rechtzeitig Schaden von ihren Unternehmen abwenden können."

Weitere Information unter

http://www.opsview.com/whats-new/blog/nagios-nrpe-security-vulnerability 

oder in deutscher Sprache bei

Shane Close
Enterprise Account Manager Opsview
Tel.:          +44 1183 240 617
E-Mail:      shane.close@opsview.com

- ENDE -

 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.