Aktuelle Pressemitteilungen

IT/Software/Web 2.0

NAS Datenrettung Berlin

Datenrettung Berlin, WD NAS

Sie sind populär, und wir finden sie sowohl in Büros als auch im Heimbereich. Die beliebtesten NAS Hersteller sind: QNAP, Synology, Buffalo, Western Digital, Netgear, Seagate und LaCie.

Einsteiger-Modelle verfügen als Datenträger über eine Festplatte oder SSD. In der Regel ist ein NAS aber mit mehreren Datenträgern bestückt. Diese werden dann im Raid Verbund installiert.
NAS Datenrettung

NAS Systeme sind sowohl bei kleinen und mittleren Unternehmen, als auch im privaten Haushalt weit verbreitet. Sie gelten als preiswert und sicher, um größere Datenmengen zu speichern. Gerne werden NAS Systeme als private Cloud-Lösungen verwendet.

Zum Datenverlust kann es beim NAS kommen, wenn eine oder mehrere Festplatten einen Defekt aufweisen. Oft wird dies durch Serienfehler bedingt, da Festplatten der gleichen Charge im System eingesetzt werden. Manche Hersteller verwenden aber laut Datenrettung Berlin aus Kostengründen Datenträger, die nicht für den anspruchsvollen Einsatz im NAS geeignet sind.

Häufige Fehler beim NAS System, die zum Datenverlust führen, sind:

Fehlerhafter Austausch der Festplatte durch den Anwender
Überspannung und defekte Stromversorgung
RAID Konfiguration überschrieben
Fehler beim Firmware Update

Oft fehlt beim Datenverlust eines NAS Systems ein aktuelles Backup. NAS Datenrettung hat in den letzten Jahren, mit der wachsenden Popularität der Systeme, einen immer größeren Stellenwert bekommen. Die Chancen für eine NAS Datenrettung stehen prinzipiell gut. Auch weniger populäre Dateisysteme werden unterstützt.

Wichtig ist dabei, gleich von Beginn an den Grund für den Datenverlust zu klären. Ausserdem sollte das System nicht in einer Panikreaktion neu aufgesetzt oder initialisiert werden. Dann können laut Datenrettung Berlin Datenrettungs-Ingenieure zielgerichtet an der Rekonstruktion der Daten arbeiten.

 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.