Aktuelle Pressemitteilungen

IT/Software/Web 2.0

Free-lancer.eu - Presse. Der Grafikdesigner: Arbeitsgebiet, Qualifikation und Arbeitt

www.free-lancer.eu  IT- Börse

Was der Grafikdesigner eigentlich tut

Die Ausformung von visuellen Darbietungen bei mannigfachen Werbeträgern, welche durch ihre Darstellung den Empfängern etwas sagen, wird im Fachjargon als Grafikdesign bezeichnet. Dabei werden multiplexe technische und artistische Werkzeuge verwendet. William Addison Dwiggins dachte die Bezeichnung im Jahre 1922 aus. Einst verband häufig ein Träger die Tätigkeitsfelder Grafiker, Typograph, Gestalter, Drucker und Schriftsetzer miteinander. Heute sind Formung, visuelle Verständigung und Bildgestaltung lediglich eine Teilgruppe des Kommunikationsdesigns. Mit den Forderungen der zeitgemäßen Gesellschaft ist das Stellenprofil des Grafikdesigners verhältnismäßig fest vereinigt. Kontaktpflege, kommunikative Tätigkeiten von Wissenschaft und Kultur sowie Reklame sind die Kernaspekte, auf die jeder Grafikdesigner eingehen muss. Jedoch nicht ausnahmslos ist die Evolution des Grafikdesigners an den industriellen Wandel gebunden. Etwa in Frankreich hatten wohltätige und staatskluge Einsatzbereitschaft sowie die Plakatkunst nach der Studentenrevolte aus 1968 äußerst starke Einflussnahme.
Der moderne Grafikdesigner und sein Beruf
Der Grafikdesigner ist eine Person mit einer nicht geschützten Tätigkeitsbenennung und einer Spezifizierung der Bezeichnung "Designer". Somit differenziert sich also der Grafikdesigner vom industriellen, zeitgenössischen, fotografischen und virtuellen Designer. Wer ein erfolgreich abgeschlossenes Studium hat, darf anschließend einen Diplomgrad benutzen, wie etwa Diplom-Grafikdesigner. Die Ausbildung zum Grafikdesigner ist ein offiziell angesehener Bildungsgang. Die Ausbildung ist nur didaktisch und setzt sich aus dreijähriger Unterweisung zusammen. Diese findet an Lehranstalten für Design und Grafik statt. Um in solch einer Lehranstalt unterzukommen, muss der Lernende eine Tasche mit kreativen Arbeiten vorlegen und dazu ein Examen ablegen. Das ist an offiziellen und an privaten Lehranstalten möglich.

 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.