Aktuelle Pressemitteilungen

IT/Software/Web 2.0

Banking-Trojaner Dridex schlägt wieder zu

Gefakte Rechnung für Toilettenhäuschen

Toilettenhäuschen als Köder - Schutzprogramme erkennen getarnte Anhänge nicht als Malware

Dridex-Akteure werden immer einfallsreicher und finden neue Wege, ihre Malware vor Antivirus-Software und anderen Schutzprogrammen zu verbergen. Forscher von Proofpoint fanden drei Methoden zur Verbreitung der Nutzlast, die deren Wirkung verstärken. Benutzer sollten ihre Neugier zügeln und keine ungewöhnlichen Anhänge öffnen.

Proofpoint-Forscher haben eine neue Dridex-Kampagne analysiert, die einige ungewöhnliche Merkmale aufweist - sofern Millionen persönlicher Nachrichten bei Dridex-Kampagnen mittlerweile als gewöhnlich gelten. Die neue Kampagne verbindet drei unterschiedliche Methoden zur Verbreitung der Nutzlast miteinander, um deren Wirkung zu verstärken.

Die eigentliche Nutzlast heißt Dridex botnet ID 220 und richtet sich vor allem gegen britische Nutzer mit "Injects" für Banken in Großbritannien, Australien und Frankreich. Die Zielgruppe und das Botnet sind nicht neu, die Kombination der Vektoren hingegen schon.
Bei dieser Kampagne wurden Microsoft Word- und Excel-Anhänge mit bösartigen Makros, gezippte, als PDF-Dokumente getarnte JavaScript-Anhänge und dokumentbasierte Exploits verschickt. Letztere laden automatisch Dridex herunter, sobald sie auf einem angreifbaren System geöffnet werden. In jeder E-Mail tritt nur je einer dieser Vektoren auf. Das bedeutet, dass die Akteure im Lauf der Kampagne eine Rotation mit ihnen durchführen.

Die Forscher von Proofpoint schließen daraus, dass die Dridex-Akteure immer einfallsreicher bei der Wahl der Vektoren werden, mit deren Hilfe sie ihre Nutzlasten überbringen, und neue Wege erkunden, diese vor Antivirus-Software und anderen Schutzprogrammen zu verbergen. Benutzer sollten sich an die Regel erinnern, keine ungewöhnlichen Anhänge zu öffnen, denn Neugier kann großen Schaden anrichten.


Hier geht es zum Corporate Blog von Proofpoint mit detaillierten Ergebnissen und Beispielen: www.proofpoint.com/de/dridex-javascript-and-porta-johns


Proofpoint Germany
Landsberger Straße 302
80687 München
www.proofpoint.com

KONTAKT
Monika Schaufler, Regional Director DACH
mschaufler@proofpoint.com
+49.89.90405464


PRESSEKONTAKT
Eskenzi PR Germany
Sabine Faltmann
Theaterstraße 15
52062 Aachen
+49.241.43537484


Die Pressemitteilung kann - auch in geänderter oder gekürzter Form - mit Quelllink auf die Homepage kostenlos verwendet werden.

 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.