Aktuelle Pressemitteilungen

Internet/E-Commerce

Minimum Viable Product: Kundenfeedback sichert Marktnachfrage

Das MVP-Konzept bringt Ihr Produkt sicher auf den Markt. Bildurheber: bakhtiarzein

Bei Minimum Viable Product werden die Kunden, deren Gewinnung sonst so wichtig ist, gleich zu Mitgestaltern des Produktes.

Fehlende Marktnachfrage und Geldmangel sind zwei Hauptgründe, warum die meisten Startups scheitern. Die beiden Schwierigkeiten könnten aus dem Weg geräumt werden, wenn das Produkt früher seine Zielgruppe erreichte.


Genau darum geht es beim Minimum Viable Product - um ein Produkt, das die Wünsche der Zielgruppe maximal berücksichtigt. Bei diesem Konzept soll das Produkt früh genug auf den Markt kommen, um das Feedback von den Kunden für die Produktentwicklung zu nutzen.


Ein solches Vorgehen bietet sich jedesmal an, wenn Sie als Produkt eine IT-Lösung anbieten. IT-Lösungen sind sehr entwicklungsfähig. Wenn richtig ausgearbeitet, können sie immer erweitert, nachgerüstet oder modernisiert werden. Daher empfiehlt es sich, eine solche Lösung so schnell wie möglich auf den Markt zu bringen - und zwar als MVP Produkt.


Dabei sollte kurz erwähnt werden, was ein MVP Produkt nicht ist. Ein MVP Produkt ist


- kein minderwertiges Produkt und
- keine abgespeckte Version des Original-Produktes.


Ein richtiges MVP bedeutet ein schlankes und schlüssiges Konzept mit dem Potenzial, das sich erst auf dem Markt völlig entwickelt. Mehr darüber finden Sie in unserem Blogartikel Minimum Viable Product: Wertvolles Kundenfeedback sichert Marktnachfrage

AMgrade GmbH ist ihre Outsourcing Agentur mit Sitz im Technologiezentrum Koblenz und einem weiteren Standort in Osteuropa.

Unser Schwerpunkt liegt in der Entwicklung komplexer Web- und App Anwendungen. In unserem Team arbeiten viele hochqualifizierte Senior-Entwickler, Grafikdesigner und Projektmanager. Durch unsere High-End Entwicklungsprozesse garantieren wir schnelle Lieferzeiten und maximale Produkt-Qualität.

 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.