Aktuelle Pressemitteilungen

Internet/E-Commerce

31% kaufen diese Weihnachten mehr Geschenke im Internet als 2014

Weihnachtsgeschenke online kaufen wird immer beliebter

Weihnachtsgeschenke im Internet kaufen wird immer beliebter. Auf das stimmungsvolle Weihnachtsshoppen in den Läden will aber trotzdem nicht verzichten. Dies ergibt eine Umfrage von geschenkparadies.ch

Zürich, 16. November 2015 - Das Online-Weihnachtsshopping in der Schweiz ist weiter auf dem Vormarsch. Im Vergleich zum Vorjahr planen 31% aller Befragten, mehr Geschenke im Internet zu kaufen als noch an Weihnachten 2014. 61% werden zumindest gleichviel ausgeben, nur 8% reduzieren ihr Online-Budget. Dies hat eine Umfrage der eCommerce-Gruppe geschenkparadies.ch AG unter 1'200 Schweizer Konsumenten ergeben. Als Hauptgründe für die Beliebtheit von Online-Geschenken werden die grosse Auswahl, der relativ kleine Zeitaufwand und die Möglichkeit von raschen Preisvergleichen genannt.

Ganz auf den stimmungsvollen Einkaufsbummel verzichten möchten die meisten Befragten aber trotzdem nicht. Vier von fünf Shoppern werden in diesem Jahr ihre Geschenke sowohl im Internet als auch im Ladengeschäft kaufen. Nur gerade knapp 10% der Interviewten verweigern sich dem Online-Shopping komplett, der Grossteil (36%) von Ihnen deshalb, weil sie die Geschenke vor dem Kauf in den Händen halten wollen oder aber auch, weil ihnen im Internet die Weihnachtsstimmung fehlt (20%). Im Durchschnitt planen Schweizerinnen und Schweizer mit einem Geschenkebudget von CHF 344. Männer (CHF 369) schenken etwas grosszügiger als Frauen (CHF 339).

"Einkaufen im Internet spart Nerven, vor allem an Weihnachten. Trotzdem möchten viele Konsumenten die festliche Atmosphäre in den Einkaufspassagen und Ladengeschäften nicht missen", stellt Sébastien Turpain, Geschäftsführer der geschenkparadies.ch AG fest. Die Umfrage wurde in der letzten Oktoberwoche schriftlich bei 1’200 Personen durchgeführt.

 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.