Aktuelle Pressemitteilungen

Ingenieurwesen

Stauff stellt Maschine zur Vor- und Fertigmontage von Schneidringen vor

Die Schneidring-Montagemaschine von Stauff mit kombinierter Druck-Weg-Steuerung

Auf der bauma wird Stauff neben dem breiten Programm an Hydraulikverschraubungen auch eine Maschine zur Vor- und Fertigmontage von Schneidringen mit kombinierter Druck-Weg-Steuerung vorstellen.

Die Maschine mit der Bezeichnung SPR-PRC-POC eignet sich zur Montage von Schneidringen für 24-Grad-Rohrverschraubungen der Leichten und Schweren Baureihe gemäß ISO 8434-1 / DIN 2353 auf Rohrenden mit Rohr-Außendurchmessern zwischen 6 und 42 mm.

Zu den besonderen Kennzeichen der Stauff-Montagemaschine gehört die kombinierte Druck-Weg-Steuerung. Sie gewährleistet, dass beim Montagevorgang sowohl der Druck als auch die Wegstrecke vorgegeben sind und kontinuierlich überwacht werden. Sollte bei einem der beiden Parameter eine Unregelmäßigkeit gegenüber den hinterlegten Werten auftreten, wird der Montagevorgang automatisch gestoppt und eine eindeutige Fehlerbeschreibung auf dem Display ausgegeben.

Für Maschinenbauer und Hydraulikwerkstätten ist die SPR-PRC-POC eine sinnvolle Investition, weil sie sowohl für die Vormontage als auch für die Fertigmontage eingesetzt werden kann. Bei der Vormontage zu 50 Prozent muss der Monteur die Verschraubung im Anschluss 180 Grad über den Druckpunkt hinaus anziehen. Bei der Fertigmontage ist der Schneidring bereits zu 100 Prozent in das Rohr eingeschnitten, und der Monteur muss nur noch den Verschraubungsstutzen um 30 Grad ab Druckpunkt anziehen. In beiden Fällen kann der Anwender sicher sein, dass der Schneidring mit maximaler Prozesssicherheit und Reproduzierbarkeit montiert wurde.

Damit ist die neue Maschine sehr flexibel. Zugleich arbeitet sie mit hohem Automationsgrad und hohem Sicherheitsniveau. Eine RFID-gestützte Werkzeugerkennung trägt zum Vermeiden von Fehlbedienungen bei. Ein integrierter Werkzeug-Kontaktschalter veranlasst den automatischen Montagestart, und eine ebenfalls automatische Werkzeugverschleißerkennung gewährleistet dauerhaft reproduzierbare Montageergebnisse. Ein Sicherheits-Lichtgitter schützt den Bediener, wenn er in den Montagebereich greifen sollte.

Der interne Speicher der SPS erlaubt das Hinterlegen von bis zu neun Montageprogrammen. Das Klartext-Display informiert den Bediener stets über alle wichtigen Betriebsdaten - das sorgt für Transparenz an der Mensch-Maschine-Schnittstelle. Zugleich schaffen die kurzen Montagezyklen beste Voraussetzungen für eine hohe Produktivität der Maschine.

Stauff auf der bauma: Halle A6, Stand 512

 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.