Aktuelle Pressemitteilungen

Ingenieurwesen

Reallabor: Hamburg Port Authority setzt auf ELA Raumlösung

Die ELA Seminar- und Workshopanlage des homePORT steht mitten im Hamburger Hafen.

Unter dem Namen homePORT gibt es im Hamburger Hafen jetzt ein Reallabor mit Workshopmöglichkeiten.

Im Mittelpunkt steht dabei mit dem OpenSpace ein Freiraum, der Mitgliedsunternehmen, Start-ups und Forschenden für Produkttests, Events und Workshops zur Verfügung steht, um gemeinsam an konkreten Zukunftsthemen der maritimen Wirtschaft und Logistik zu arbeiten. Bei der Planung und der Lieferung der zweigeschossigen Büroanlage für Seminare und Workshops hat der Bauherr Hamburg Port Authority (HPA) auf eine Kooperation der Hamburger Architekten KSRK und ELA Container vertraut.

"Maritime und logistische Produktinnovationen sind selten rein digital", sagt Marius Eschen,
Product Lead New Business and Partnership. "Mit homePORT schaffen wir einen Freiraum zum Ausprobieren, Experimentieren und Demonstrieren insbesondere von hardware-basierten Prototypen sowie für Kollaboration zwischen Wirtschaft, Wissenschaft und Start-ups. Für die Realisierung unserer Workshop-Räumlichkeiten im Herzen des Hafens in der Sichtweite des St. Pauli Elbtunnels lieferte ELA Container uns rasch die passenden Container."

"Dank der konstruktiven und zielorientierten Zusammenarbeit mit ELA Container konnten wir den Container Campus im homePORT fristgerecht an die HPA übergeben", sagt, KSRK Projektleiter Rolf Königshausen. Vom ersten Konzept über die Genehmigung bis hin zur Fertigstellung habe es lediglich elf Wochen benötigt.

"Das Projekt homePORT zeigt einmal mehr, wie vielfältig die Einsatzmöglichkeiten der ELA Raumsysteme sind", sagt ELA Area Sales Manager Thomas Nohrn. Die Kooperation mit dem Bauherrn HPA und KSRK Architekt sei von der Planung bis zur Umsetzung hervorragend gewesen.

Bei der ELA Bürolösung des homePORT handelt es sich um eine rund 200 Quadratmeter große zweistöckige Container Anlage. Diese bietet ein Großraumbüro bzw., Meeting- und Besprechungsraum sowie Lagerräume und Sanitärräume mit Abwassertank. Große und isolierte Kunststoff-Drehkippfenster sorgen für eine helle Atmosphäre und unterstützen das angenehme Raumklima. Zum Lieferumfang gehören auch die komplette Elektroinstallation und Rauchwarnmelder für die Sicherheit im Brandfall. Eine verzinkte Stahl-Außentreppe verbindet die beiden Etagen der Anlage. "Ein Highlight ist für mich die großzügige Dachterrasse mit überragender Aus- und Rundumsicht", sagt Nohrn. Die Lieferung des Container Campus erfolgte per eigenen ELA-Lkw mit Ladekran, der Aufbau durch geschulte ELA Montageteams.

Mehr Informationen zur HPA und dem Gesamtprojekt gibt es unter www.hamburg-port-authority.de und www.homeport.hamburg.

 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.