Aktuelle Pressemitteilungen

Ingenieurwesen

Neuer Spezialbeton für den Maschinenbau

Pumpen des Vergussbetons durfill in eine Maschinenkonstruktion

durcrete, der Anbieter für Spezialbetone im Maschinenbau, hat den neuartigen, pumpbaren
Vergussbeton „durfill“ für Hybrid- und Sandwichkonstruktionen im Maschinenbau auf den Markt gebracht.

Erst vor 2 Jahren gegründet, war das Start-Up durcrete im letzten Jahr mit seinen Maschinenbetten aus Nanodur-Beton erfolgreich. Neben Holzbearbeitungsmaschinen wird der Spezialbeton vor allem bei Messgeräten und im Werkzeugmaschinenbau eingesetzt. Viele Maschinenbauer – und Ihre Monteure- wünschen sich jedoch vertraute Materialien und Oberflächen und möchten auch einen großen Teil der Wertschöpfungskette im Hause behalten. Aufgrund der vielen Kundenanfragen hat durcrete deshalb auf Basis der Dyckerhoff Spezialbindemittel für den Maschinenbau den Vergussbeton „durfill“ entwickelt.

Bei diesen Hybrid- oder Sandwichkonstruktionen werden geschweißte Stahlbetten oder Graugussbetten mit dem optimierten Spezialbeton verfüllt. Das Füllmaterial dämpft die Schwingungen, vermindert die Schallabstrahlung, erhöht die Steifigkeit und verbessert die Wärmeträgheit. Angeliefert wird ein komplettes Trockengemisch, das lediglich mit Wasser angerührt wird. Der zementgebundene, nichtbrennbare Werkstoff bindet ohne Wärmezufuhr ab, benötigt keine Lösungsmittel und kann im frischen Zustand umweltfreundlich mit Wasser gereinigt werden. Das Verfüllen kann entweder im Schweißbetrieb, in der Gießerei, beim Präzisionsbearbeiter oder durch Systempartner von durcrete erfolgen.

durfill wurde mit Blickrichtung auf industrielle Anwendungen im In- und Ausland entwickelt. Große Mengen der Gußmasse können bis zu 20 m Entfernung wirtschaftlich gepumpt werden. Damit das aufwendige Handling von Sackware entfällt, steht eine ausgefeilte Silologistik zur Verfügung. Die im kontinuierlichen Prozess gemischte Flüssigkeit ist selbstverdichtend und wird nicht gerüttelt. Das spart Zeit und Geld. Zwei Arbeiter können bis zu 5.000 Liter (ca. 12 to) Material pro Stunde verarbeiten. Am nächsten Tag ist der Beton bereits soweit ausgehärtet, dass das Bett transportiert werden kann.

durfill erreicht im erhärteten Zustand mit einem E-Modul von 32.000 N/mm² eine Druckfestigkeit von 90 N/mm². Durch entsprechende Ausbildung der Verbundfuge kann das Material entweder rein konstruktiv, aber auch mittragend im Verbund mit der Stahlhaut ausgebildet werden. Das Trag- und Verformungsverhalten lässt sich z.B. mittels Finiter Elemente berechnen. Durch die Spezialrezeptur ist das Material schwindarm und schnellerhärtend eingestellt, so dass auch bei hochpräzisen Werkzeugmaschinen nach ca. 2 Wochen Ruhezeit die Präzisionsbearbeitung erfolgen kann.

 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.