Aktuelle Pressemitteilungen

Ingenieurwesen

Expansion in Asien

Eröffnung in Bangkok: Die weltweit agierende StrikoWestofen Group erweitert ihr Serviceangebot in Asien.

StrikoWestofen eröffnet Büro in Thailand mit erfolgreichem Kick-off-Seminar

Jetzt auch in Bangkok: Die weltweit agierende StrikoWestofen Group (Gummersbach) eröffnet einen weiteren Standort in Asien. Das neue Unternehmen StrikoWestofen SEA bedient zukünftig die Märkte in Thailand, Indonesien, Malaysia und Vietnam. Anlässlich der Eröffnung lud der Schmelz- und Dosierofen-Hersteller zum offiziellen Kick-off-Meeting. Rund 50 Vertreter der örtlichen Gießereibranche sowie ortsansässiger Unternehmen nutzten die Gelegenheit, sich mit den StrikoWestofen-Anlagen für Aluminiumgießereien vertraut zu machen - darunter auch Vertreter von Stanford Wheels und Mitsubishi Motors sowie der Präsident der Thai Foundry Association, Khun Wiboolyos Amatyakul. Großes Interesse zeigten die Gäste an der Erzeugung hochwertiger, sauberer Schmelze. "Um homogene Gussstücke ohne Einschlüsse und Fehlstellen zu erzeugen, müssen Verunreinigungen der Schmelze von vorneherein ausgeschlossen werden", erklärt Rainer Erdmann, Managing Director von StrikoWestofen Asia. "Hier können wir mit unseren geschlossenen Systemen eine optimale Qualität gewährleisten." Sowohl der Westomat-Dosierofen als auch das Transportsystem Schnorkle garantieren minimalen Kontakt der Schmelze zur Atmosphäre und damit eine ideale Metallqualität. Im Laufe des Jahres wird noch eine neue Niederlassung in Japan folgen. Weitere Informationen zu Dosier- und Schmelzöfen sowie dem Serviceangebot von StrikoWestofen SEA erteilt Herr Surachai Amarussathien, General Manager für Thailand und den südostasiatischen Markt, per E-Mail (sua@strikowestofen.cc).

Die vollständige Pressemitteilung inklusive printfähiger Bilder ist abrufbar unter: dako pr

 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.