Aktuelle Pressemitteilungen

Ingenieurwesen

Das Brennstoffzellen Unternehmen Siqens erhält Finanzierung vom Investor VNT Management und der KfW

www.siqens.de

Mission - Antrieb für die Zukunft.

Neue Technologien brauchen starke Finanzierungspartner.

Die VNT Management investiert zusammen mit dem ERP-Startfond der KfW in das junge Technologieunternehmen Siqens GmbH mit Sitz in München. Siqens wird damit den Markteintritt für eine neue Generation von Brennstoffzellen finanzieren. Mit ihrem schadgasfreien und lautlosen Energiewandler kann Siqens erstmalig eine Brennstoffzelle präsentieren, die es im Bereich zwischen 1 und 5 Kilowatt hinsichtlich Benutzerfreundlichkeit und Wirtschaftlichkeit mit konventionellen Verbrennungsmotoren aufnehmen kann.
Dr. Lars Behrend, Geschäftsführer bei der Siqens GmbH und zuständig für die Geschäftsentwicklung zeigt sich hocherfreut über die Erstrunde: "Mit VNT Management und dem ERP-Startfond bekommen wir starke Partner an unsere Seite mit denen wir gemeinsam eine nachhaltige Produktentwicklung und eine längerfristig orientierte Marktstrategie verfolgen können." Im Hinblick auf VNT Management ergänzt Volker Harbusch, geschäftsführender Entwicklungsleiter: "Wir sind stolz, dass wir einen im Energiesektor so erfahrenen Investor wie VNT gewinnen konnten.
"Das Konzept von Siqens setzt konsequent auf die Reduzierung der Herstellungskosten - ein Thema das bisher den Durchbruch der Brennstoffzellen Technologie verhindert hat" zeigt sich Peter Auner, Investment Director bei VNT Management, von dem neuen Portfoliounternehmen überzeugt. VNT sieht "ein hohes Marktpotential für die Brennstoffzelle von Siqens in einer Reihe von interessanten Bereichen. Dazu gehören Komfortanwendungen in der Freizeit und Mobilität, die Hybridisierung von Batterieantrieben oder die Energieversorgung und Energiesicherheit in der Industrie oder der Infrastruktur."

 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.