Aktuelle Pressemitteilungen

Ingenieurwesen

Baudienstleister betontec AG erweitert eigenen Fuhrpark

Asphaltbearbeitung durch betontec AG

Die betontec AG aus Horw als Spezialist für Beton- und Asphaltbearbeitung erweitert Ihren Fuhrpark um weitere 5 Fahrzeuge und ermöglicht nun Kernbohrungen bis 800 mm.

Die betontec AG ist ein bedeutender Baudienstleister in der Schweiz und unterhält neben dem Sitz in Horw im Kanton Luzern zwei weitere Stützpunkte in Gersau Kanton Schwyz sowie Emmetten im Kanton Niedwalden.

Das Unternehmen bietet alle Dienstleistungen im Bereich der professionellen Betonbearbeitung an von Kernbohrnungen und Fugenschneiden über Sägen, Pressen, Rückbau sowie Klebearmierung, Schleifen und Kugelstrahlen.

Im Bereich der Kernbohrungen ist die betontec AG in der Lage Kernbohrungen mit einem Durchmesser bis zu 800 mm in einer Bohrung durchzuführen. Zum Einsatz kommt dabei modernste elektrische Kernbohrtechnologie. Im Bereich der hydraulischen Kernbohrungen die sich neben Beton auch in Stahlbeton, Mauerwerk und Stahl durchführen lassen sind sogar Bohrdurchmesser von 200 bis 1200 mm möglich.

Kernbohrungen werden in der Regel zum nachträglichen Erstellen von Durchbrüchen durchgeführt. In manchen Fällen geht es jedoch auch nur um die Gewinnung eines Bohrkerns. Dabei spielt es keine Rolle um welche Materialien es sich handelt. Die Technologie des Kernbohrens kann sowohl im Beton, als auch in Asphalt, Naturstein, Backstein und auch sonstigen Materialien durchgeführt werden. Dies ermöglicht zum Beispiel die nachträgliche Installation von Gas- und Stromzuleitungen oder Sanitärinstallationen. Der Vorteil der Kernbohrtechnologie ist, dass die Bohrung ohne Schädigung an der Bausubstanz durchgeführt werden kann.

Als Fachleute für Beton- und Asphaltbearbeitung in den Bereichen Betonbohren, Betonschneiden und Betonschleifen sind auch andere Arten der Bearbeitung möglich, die zum Beispiel im Strassenbau oder Tiefbau zum Einsatz kommen. Hierfür stehen der betontec AG moderne Schneidegeräte zur Verfügung die wiederum elektrisch oder hydraulisch mit Verbrennungsmotor betrieben werden. Auch hier erfolgt die Materialbearbeitung nahezu erschütterungsfrei und staubfrei. Wenn grössere oder sperrige Betonteile abgebaut werden müssen, kann die betontec AG ihre hydraulischen Pressen einsetzen. Diese ermöglichen es, auch schwere Betonteile mit einer Kraft von bis zu 250 Tonnen pro Presszylinder abzubrechen. Ist der Totalabbruch nicht notwendig, so verfügt die betontec AG über die notwendigen Maschinen um Gebäude nur teilweise auszuhöhlen und so einen gezielten Rückbau durchzuführen. Sind diese Arbeiten abgeschlossen, können Böden oder Wenden aus Stein und Beton durch Schleifverfahren wieder mechanisch veredelt werden. Diese Art der Bearbeitung eignet sich für Beton, Asphalt, Terrazzo, Naturstein, Holz und andere Beschichtungen. Bei dieser Bearbeitungsart entfallen lange Trocknungszeiten oder die Problematik ablösender Beschichtungen und Schmutz kann nicht mehr haften. Speziell ist auch die Möglichkeit der Kugelstrahlung von Materialien mit einem mobilen Kugelstrahlgerät. So ist eine erschütterungsfreie und staubarme Oberflächenbearbeitung möglich.

Mit diesem Baudienstleistungsangebot konnte die betontec AG nun Ihren Kundenkreis so erweitern, dass der Fuhrpark der erst 2009 gegründeten Firma jetzt um weitere 5 Fahrzeuge ausgebaut werden konnte. Die vielen Bauprojekte in der Zentralschweiz lassen dabei Herrn Portmann, Mitinhaber der betontec AG, weiterhin erfolgreich in die Zukunft blicken.

Die betontec AG präsentiert sich damit als junges und innovatives Unternehmen mit modernsten Maschinenpark. Qualitativ hochwertige Baudienstleistungen, hervorragende Referenzen, moderne Technologie sowie kompetente Mitarbeiter zeichnen die betontec AG aus.

 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.