Aktuelle Pressemitteilungen

Informationen/Medien

Servitex kooperiert mit Schweizer Marktführer

Servitex Geschäftsführer Karsten Jeß (Mitte) mit seinen Kollegen von der Schwob AG (Schweiz).

Der Verbund textiler Dienstleister arbeitet zukünftig eng mit der Schwob AG zusammen. Die beiden Unternehmen bieten nun für die Hotellerie grenzübergreifend einen Wäsche-Vollservice an.

Bei der schweizerischen Schwob AG und der deutschen Servitex GmbH stehen die Weichen auf Globalisierung: Die Unternehmen bedienen nun gemeinsam Kunden, um die persönliche Betreuung über die Grenzen hinaus übernehmen zu können.
"Wir haben immer wieder Anfragen unserer Kunden, die über Betriebe im deutschsprachigen Ausland verfügen und auch hier gerne von uns betreut werden möchten. Unseren Kollegen aus der Schweiz geht es genauso. Somit war es für uns nah liegend, als einer der führenden Textilpflegeunternehmen für die Hotellerie eine Kooperation mit einem ebenso starken Unternehmen einzugehen", so Karsten Jeß, Hauptgeschäftsführer der Servitex GmbH.
Der Geschäftsführer der Schwob AG, Stephan Hirt, fügt hinzu: "Es ist uns eine Freude, mit den geschätzten Kollegen der Servitex Wäschereien eine erfolgreiche Zusammenarbeit aufzubauen, um unseren Kunden einen noch attraktiveren Service - auch über die Schweizer Grenze hinaus - bieten zu können. Wir ergänzen uns als Familienunternehmen gut und profitieren darüber hinaus durch einen regelmäßigen Austausch von Fachwissen in Bezug auf unsere Tätigkeiten."
Die Schwob AG verfügt neben einer der leistungsfähigsten Hightech-Jacquardwebereien in Europa über einen Wäscheservice mit vier eigenen Wäschereien sowie 16 bis 20 Partnerbetrieben in der gesamten Schweiz.
Das Unternehmen betreut mit seinen Dienstleistungen, die gesamte Wertschöpfungskette der Textilherstellung und -pflege abdeckt, hauptsächlich Kunden aus der Hotellerie oder Gastronomie.

 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.