Aktuelle Pressemitteilungen

Informationen/Medien

Multidimensionale Digitalkompetenz - Ergebnisse des bidt-SZ-Digitalbarometers

Multidimensional Digital Competence Self-assessment - Results from the bidt-SZ Digitalbarometer (© Bildquelle: i40.de)

Die Ergebnisse des bidt-SZ Digitalbarometers vom bidt -Bayerisches Forschungsinstitut für Digitale Transformation und SZ Institut/Süddeutsche Zeitung

Heute im HANSER Verlag erschienen, das englischsprachige eBook: "Multidimensional Digital Competence Self-assessment - Results from the bidt-SZ Digitalbarometer" von Dirk von Gehlen, Director Thinktank SZ Institut /Süddeutsche Zeitung, und Dr. Roland A. Stürz, Head of Think Tank, bidt -Bayerisches Forschungsinstitut für Digitale Transformation. Dieses eBook ist auch als Kapitel im neuen Buch ""Digital Competence and Future Skills " des preisgekrönten Digitalkompetenz-Experten und Verlagsredakteurs Dr. Philipp Ramin, CEO von i40.de, erhältlich

Um den Status quo der digitalen Transformation und ihre Herausforderungen zu untersuchen und eine solide Datenbasis für Stärken und Schwächen in den Bereichen Nutzungsverhalten digitaler Geräte und Technologien, digitale Kompetenzen, digitale Transformation der Arbeitswelt, E-Government und künstliche Intelligenz zu schaffen, haben das Bayerische Forschungsinstitut für Digitale Transformation (bidt) und das SZ-Institut der Süddeutschen Zeitung gemeinsam das bidt-SZ-Digitalbarometer gestartet. Erhoben wurden die Daten von in Deutschland lebenden Personen ab 14 Jahren in Form eines Selbsteinschätzungstests zu digitalen Kompetenzen auf Basis des DigCompSAT und des European Digital Competence Framework. 

Die Ergebnisse des bidt-SZ Digitalbarometers zeigten signifikante Kompetenzlücken in wesentlichen Bereichen der Digitalisierung auf und deckten bestimmte Personengruppen auf, die abgehängt werden. Dieses eBook nimmt die Ergebnisse genauer unter die Lupe, die beispielsweise zeigen, dass rund die Hälfte der Erwerbstätigen Defizite im Weiterbildungsangebot zur Digitalisierung sieht und dass fast jeder Zehnte in Deutschland nur über geringe und damit unzureichende digitale Kompetenzen im Bereich der Informations- und Datenkompetenz verfügt.

"Um die Wettbewerbsfähigkeit des deutschen Mittelstandes langfristig zu erhalten, sollten die Defizite in der Weiterbildung sowohl im privaten Bereich als auch in den Unternehmen abgebaut werden. Dazu bedarf es vor allem einer Reduzierung der Komplexität der deutschen Weiterbildungslandschaft und einfacherer, unbürokratischer Fördermechanismen für die relevanten Zielgruppen." Dr. Roland A. Stürz, Leiter des Think Tanks, bidt - Bayerisches Forschungsinstitut für Digitale Transformation

"Um an der digitalen Welt, in der wir heute alle leben, teilhaben zu können, braucht jeder Mensch nicht nur ausreichenden Zugang zu den notwendigen technischen Geräten und Infrastrukturen, sondern vor allem auch die entsprechenden Fähigkeiten und Kompetenzen im Umgang mit digitalen Technologien. Digitale Kompetenzen gehen weit über rein funktionale Fähigkeiten im Umgang mit Informations- und Kommunikationstechnologien hinaus. Es wird einer großen gesamtgesellschaftlichen Anstrengung bedürfen, um dieser Entwicklung entgegenzuwirken und dafür zu sorgen, dass möglichst wenige Menschen in Deutschland in der digitalen Welt abgehängt werden." Dirk von Gehlen, Direktor Think Tank, SZ Institut/Süddeutsche Zeitung.

"Digitale Inklusion ist nicht nur "nice to have". Sie ist eine Voraussetzung für die gleichberechtigte Teilhabe an einer entwickelten digitalen Gesellschaft. Darüber hinaus ist sie aber auch ein Innovationsmotor, der Volkswirtschaften und Bildungssysteme wettbewerbsfähig hält. Das bidt-SZ-Digitalbarometer ist ein wichtiger Schritt, um den Menschen die Möglichkeit zu geben, ihre eigenen digitalen Fähigkeiten zu messen, und gleichzeitig die offensichtlichen Handlungspunkte für die Verbesserung der digitalen Kompetenz aller Bürgerinnen und Bürger aufzuzeigen. Dr. Roland A. Stürz und Dirk von Gehlen haben in ihrem eBook die entscheidenden Handlungsfelder zur Steigerung der Digital- und Datenkompetenz aufgedeckt.  Mit den hier gesammelten Daten und Ergebnissen lassen sich attraktive Lernprogramme entwickeln, die direkt auf die fehlenden Kompetenzen eingehen.  Es ist wirklich mehr als an der Zeit, diese Lücke zu schließen. Wir freuen uns sehr, dass dieses eBook auch ein Kapitel in unserem neuen Buch "Digital Competence and Future Skills" ist, das kürzlich im Hanser Verlag erschienen ist", Dr. Philipp Ramin, CEO und Gründer von i40, the future skills company.

Mit 50 TOP-AUTOREN aus führenden Unternehmen und Institutionen: " Digital Competence and Future Skills - how companies prepare themselves for the digital future" (HANSER Verlag) - vom preisgekrönten Digitalexperten Dr. Philipp Ramin, CEO, Innovationszentrum für Industrie 4.0 herausgegeben - ist ein Handbuch für alle, die sich mit Talententwicklung, Weiterbildung und Lernen für die digitale Transformation und Digitalisierung beschäftigen. Ein ganzes Kapitel des Buches ist dem renommierten eLearning Award Projekt des Jahres 2022 gewidmet. Neben spannenden Lernprojekten und Erkenntnissen behandelt das Buch auch ein breites Spektrum an Lernmethoden wie Avatare, Robotik, künstliche Intelligenz, Virtual Reality, Augmented Reality und vieles mehr.

 

Hier erhältlich:

eBook
"Multidimensional Digital Competence Self-assessment - Results from the bidt-SZ Digitalbarometer"
Autoren:  Roland Stürz, Dirk von Gehlen
Carl Hanser Verlag GmbH & Co. KG 
https://amzn.to/3FXrNwv

Als ein Kapitel im neuerschienenen Buch:

"Digital Competence and Future Skills 
-- _How companies prepare themselves for the digital future_"

Herausgeber: Philipp Ramin
Carl Hanser Verlag GmbH & Co. KG 
https://amzn.to/3arACl4

#digicompetencebook

 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.