Aktuelle Pressemitteilungen

Informationen/Medien

Elektrische Zigarette

e zigarette

In Deutschland erfreut sich die von einem chinesischen Tüftler erfundene elektrische Zigarette zunehmender Beliebtheit.

Der Handel schätzt die Zahl der Konsumenten auf mehr als zwei Millionen.
Laut Hersteller sollen die E-Zigaretten helfen, vom Rauchen loszukommen und gesünder als Tabak sein.

Was ist eine elektrische Zigarette?
E-Zigaretten sind herkömmlichen Zigaretten äußerlich sehr ähnlich, denn sie gleichen sich in Größe und Form. Eine elektrische Zigarette besteht aus einem elektrischen Vernebler, einer Wechsel-Kartusche, in der sich eine nikotinhaltige Flüssigkeit befindet und einem Mundstück.
Das Liquid (nikotinhaltige Flüssigkeit) wird durch Ziehen am Mundstück verdampft und eingeatmet.

Was ist drin in der E-Zigarette?
In den meisten Fällen enthält die Flüssigkeit der E-Zigarette Nikotin. Verschiedenen Erhebungen zufolge schwankt der Nikotingehalt dabei erheblich.
Propylenglykol, der gleiche Stoff, der in Diskotheken oder Theatern aus der Nebelmaschine kommt ist für den Dampfeffekt zuständig und in den meisten Produkten Hauptbestandteil.
Häufig werden Aromen wie Menthol oder Vanille den elektronischen Glimmstängeln zugesetzt. Dem Verbraucher ist es möglich die Kartuschen selbst zu befüllen und er kann zwischen ungefähr 7700 verschiedenen Geschmacksrichtungen von Waldfrucht bis Tiramisu wählen.
Die Verdampfer, Docht, Akku und Tankprinzipien können untereinander kombiniert werden. Es ergibt sich somit eine große Menge äußerst unterschiedlicher auf dem Markt befindlicher Geräte.

Gefährdet die elektrische Zigarette die Gesundheit und Passivraucher?
Es gibt mittlerweile hunderte Studien zur E-Zigarette. Die gesundheitlichen Risiken des Konsums werden kontrovers diskutiert. Eine Übersichtsstudie aus dem Juni 2014 kam zum Ergebnis, dass im Gegensatz zur herkömmlichen Zigarette, die Dampfgeräte weniger schädlich sind. Auch die E-Zigaretten enthalten Nikotin - daher ist "weniger schädlich" nicht gleich harmlos.
Da für den Konsumenten schon nicht eindeutig geklärt ist, wie schädlich die E-Zigarette sein kann, ist die Gefahr für Dritte noch schwerer abzuschätzen. Beim Konsum der E-Zigarette gelangt nur in die Umgebung, was der Dampfer ausatmet. In vielen Fällen scheint dieses weniger Schadstoffe als normaler Zigarettenrauch zu enthalten.

 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.