Aktuelle Pressemitteilungen

Informationen/Medien

Dominic Raacke liest für Frostschutzengel

Dominic Raacke Foto: Markus Tedeskino

Der als Tatortkommissar Ritter bekannte Schauspieler bestreitet Benefizlesung für Projekt der Berliner Kältehilfe

In den Monaten Juli, August und September finden im „schönsten Obdachlosenheim der Welt“ Benefizlesungen für die Berliner Kältehilfe statt.
Bei dem Haus in Schöneweide handelt es sich um einen besonderen Ort: es wurde 2008 mit Spendengeldern ästhetisch aufwändig umgestaltet .
Mit dem einnehmenden Charme eines Grand Hotels der 20er vermittelt es seinen Bewohnern ein Gefühl von Würde und Respekt.
Im Garten werden bei sommerlichem Wetter unter dem Motto „Abkühlung garantiert“ Geschichten aus der kalten Jahreszeit zu Gehör gebracht.
Dominic Raacke ist prominenter Vorleser im Juli. Am 6. des Monats wird er um 21.00 Uhr aus dem Roman „Schwefelgelb. Mörderische Kälte“ von Tom Wolf lesen.
Der historische Krimi spielt im eiskalten Januar 1757 im Berlin Friedrich II...
Die Sommerlesungen sind Benefizveranstaltungen. Die Eintrittsgelder staffeln sich nach Ermessen zwischen 7€ Grundeintritt und 37€ Superplussolidareintritt.

Die drei Frostschutzengel, die im nächsten Winter erstmalig in der Berliner Kältehilfe zum Einsatz kommen, sind Streetworker die gezielt europäische Nutzer der Berliner Kältehilfe unterstützen. Mit Sprachkenntnissen und Wissen um weiterführende Hilfe in den Herkunftsländern hellfen sie vor Ort diesen Menschen . Die drei Engel für den nächsten Winter, zwei Frauen und ein Mann, sprechen polnisch, russisch und baltische Sprachen.
Das Projekt soll mit Spendengeldern finanziert werden.
Gesine Schwan hat die Schirmherrschaft für dieses Projekt übernommen.

Haus Schöneweide Michael-Brückner-Straße 3 12439 Berlin S-Bahnhof Schöneweide

 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.