Aktuelle Pressemitteilungen

Skillmill

Informationen/Medien

Die richtige Mischung aus Jobplattform und virtuellem Netzwerk für Europas kreative Talente

Thespis Karren, O&O Baukunst und Ernst Busch Schauspielschule, Biennale Venedig 2012 / Foto: M. Hötzl, D. Guggenberger

Über 2.500 Kultur- und Kreativschaffende aus ganz Europa haben an der Beta-Testphase teilgenommen. Jetzt öffnet sich die kostenfreie Talent-Plattform auf www.skillmill.co der Allgemeinheit.

Wien, 11. Dezember 2019. In der Europäischen Union sind mehr als zwölf Millionen Menschen und 2,3 Millionen Unternehmen in der Kultur- und Kreativwirtschaft beschäftigt, die über 500 Milliarden Euro jährlich erwirtschaften. Das entspricht 7,5 % der europäischen Erwerbsbevölkerung bzw. 5,3 % des Bruttoinlandsprodukts und macht die Kultur- und Kreativwirtschaft zum drittgrößten Arbeitgeber in der EU. *

Doch viele der Kultur- und Kreativschaffenden finden keine Arbeit, auch wenn Unternehmen gleichzeitig berichten, offene Stellen nicht besetzen zu können, weil sie die benötigten Mitarbeiter nicht finden. Die Gründe dafür sind vielfältig: Die Fähigkeiten, über die viele Arbeitnehmer verfügen, stimmen oftmals nicht mit den vorhandenen Arbeitsmöglichkeiten überein. Informationslücken verhindern, dass qualifizierte Arbeitssuchende von vielversprechenden Stellenangeboten erfahren, oder die richtigen Arbeitnehmer befinden sich in den falschen Regionen. Viele von ihnen fühlen sich überqualifiziert oder nicht ausgelastet.
Über ein Drittel aller Arbeitnehmer hält Ausschau nach neuen Arbeitsmöglichkeiten. *

"Talent-Plattformen werden zur anerkanntesten und effizientesten Möglichkeit, Arbeit zu finden", berichtet das McKinsey Global Institute. Talent-Plattformen wie Skillmill unterstützen Volkswirtschaften darin, eine ihrer grundlegendsten Aufgaben zu erfüllen: die Verbindung von Menschen mit produktiver und erfüllender Arbeit. *
Skillmill möchte die Lage zugunsten der Arbeitnehmer verbessern, indem ihnen breitere Auswahlmöglichkeiten, mehr Mobilität und Flexibilität vermittelt werden. Davon profitieren Arbeitgeber ebenso: Unternehmen können zeit- und kostensparend aus einer Vielzahl von Kandidaten die passenden identifizieren und engagieren. Leistungsstarke Suchfunktionen und Algorithmen filtern die Möglichkeiten auf effiziente und personalisierte Weise.
Auf der Plattform können Jobsuchende ihre individuellen Fähigkeiten und Portfolios einem größeren Kreis potenzieller Arbeitgeber vorstellen.

Fokus auf die Kreativen
Der Slogan "Linking Talent with Opportunity" entspricht der Grundidee, die Kreativen in den Mittelpunkt zu stellen und das System auf ihren Nutzen und Komfort auszurichten. Skillmill sorgt auf kurzem Weg für die Geschäftsanbahnung attraktiver Projekte und Jobs.
Rund 2.700 Talente aus den folgenden Branchen sind heute schon verfügbar: Architektur, Audio & Musik, bildende Kunst, darstellende Kunst, Design, Film & Video, Fotografie, Grafikdesign, Texte & Literatur, Webdesign, Web- & Software-Entwicklung, Werbung. Weitere Branchen werden nach Bedarf folgen.

So funktioniert die Plattform ...
Jeder Benutzer verfügt über eine eigene Profilseite mit Portfolio, die er beliebig befüllen kann. Alle individuellen Portfolios werden in einer virtuellen Galerie zusammengefasst. Dadurch können Interessenten nicht nur gezielt nach Personen, sondern auch nach deren Werken suchen. Diese können zur Erinnerung oder Inspiration auch als Favoriten gespeichert werden.

Um die richtigen Talente zu finden, können Jobangebote kostenlos veröffentlicht werden. Sowohl Projekte als auch Stellenangebote werden akzeptiert. Passende Jobkandidaten können aber auch direkt ausgesucht und kontaktiert werden. Das Portal ist für Jobbewerber und Arbeitgeber komplett kostenfrei nutzbar - keine Provisionen, keine Gebühren.

Virtuelles Networking mit realem Nutzen
Generell ist die Devise für die Entwicklung des Portals, alle Funktionen so frei und offen zugänglich wie möglich zu halten. Nach erfolgter Anmeldung können sich die Benutzer beispielsweise untereinander direkt über den integrierten Messenger kontaktieren und "Connections" quer durch die verschiedenen Branchen und Nationen eingehen. So lässt sich ein professionelles, interdisziplinäres Netzwerk ohne großen zeitlichen und organisatorischen Aufwand aufbauen.
"Gerade in der Kreativwirtschaft sind Kooperationen essenziell, um erfolgreich zu sein. Durch Kooperationen erweitern die Kreativen ihre Kapazitäten und können größere Aufträge übernehmen oder neue Leistungen und Angebote entwickeln", meint Ute Leonhartsberger, Mitgründerin und CCO, dazu.

Skillmill startet als Netzwerk und Jobbörse für Kreative, doch die Intentionen für die Zukunft gehen weit darüber hinaus. Das Webportal soll sich zu einer Kooperations- und Innovationsplattform für die internationale Kultur- und Kreativwirtschaft entwickeln.

Noch in diesem Jahr sollen neue Funktionen für die Plattform online gehen. In Entwicklung sind eine Premium-Mitgliedschaft, ein Webshop für kreative Werke und Produkte sowie eine virtuelle Pinnwand für die Community.
Darüber hinaus sieht das Geschäftsmodell von Skillmill Promotion-Tools für die Benutzer vor, mit denen sie ihre persönliche Präsenz auf dem Markt aktiv fördern können.



* European Commission, Boosting the competitiveness of cultural and creative industries for growth and jobs, 2016, https://ec.europa.eu/docsroom/documents/18001/attachments/1/translations/en/renditions/native

* European Commission, Report from the Commission to the European Parliament and the Council - Mid-term evaluation of the Creative Europe programme (2014-2020), 2018, https://eur-lex.europa.eu/legal-content/EN/TXT/?qid=1525096559278&uri=COM:2018:248:FIN
Auf europäischer Ebene fehlen vergleichbare Statistiken zum Kultur- und Kreativsektor.

* McKinsey Global Institute, A labor market, 2015, https://www.mckinsey.com/~/media/McKinsey/Featured%20Insights/Employment%20and%20Growth/Connecting%20talent%20with%20opportunity%20in%20the%20digital%20age/MGI%20Online%20talent_A_Labor_Market_That_Works_Executive_%20summary_June%202015.ashx

* LinkedIn Corporation, Talent Trends 2014 - What's on the minds of the professional workforce, 2014, https://business.linkedin.com/content/dam/business/talent-solutions/global/en_US/c/pdfs/linkedin-talent-trends-2014-en-us.pdf

 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.