Aktuelle Pressemitteilungen

Informationen/Medien

Angsterkrankungen - ein Brief mit sieben Siegeln

Apunkt Angst von Peter Oehlerking - als kostenloses eBook.

Über 12 Millionen Menschen leiden unter "kranker Angst". Deren Umfeld weiß kaum, was sich dahinter verbirgt. Der autobiografische Roman "Apunkt Angst" ist ab sofort kostenlos als eBook erhältlich.

Gemäß Statistik leiden über 15 % aller Deutschen unter "kranker Angst". So gesehen handelt es sich um eine "Volkskrankheit". Doch insbesondere auch das jeweilige, persönliche Umfeld der Betroffenen vermag nicht nachzuvollziehen, was "Angststörungen" genau beinhalten.

Der Autor Peter Oehlerking litt jahrelang unter schweren "Angst- und Panikstörungen".

Teil seiner eigenen Therapie war das Abfassen seines Buches "Apunkt Angst".

Entstanden ist so ein autobiografischer Roman, der den Bezugspersonen von Erkrankten, also dem Partner, Freunden wie auch Verwandten die Inhalte dieser "abstrakten" Erkrankung vermitteln, die Umstände einer möglichen Entstehung erklären und damit tiefergehendes Verständnis erzeugen soll.

Die Qualen der "Paniker" können immens sein. Allein auf sich gestellt sind sie in ihren Ängsten gefangen, unfähig, dagegen anzugehen. In der Folge ziehen sie sich schließlich immer mehr zurück.

Um ihnen konstruktiv zu helfen, hat sich Oehlerking zu einer Art "Zweistufenplan" entschlossen:

a) Herausgabe von Apunkt Angst als eBook: kostenlos, um eine möglichst große Anzahl von Lesern zu erreichen, in deren Umfeld sich ein "Paniker" befindet.

b) Recherche, Aufsatz bzw. Niederschrift des Ratgebers "Apunkt - First Aid"
- der sich direkt an die Betroffenen wenden und wertvolle Hilfsansätze bieten wird.

"Apunkt First Aid" ist aktuell in Arbeit und wird erstmalig Ende Januar 2020 veröffentlicht.

Weitere Informationen inklusive kostenloser Download-Möglichkeit finden Sie auf der Autorenseite unter www.ApunktAngst.de

 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.