Aktuelle Pressemitteilungen

Immobilien

KELCH auf der AMB 2022: Effiziente Automatisierung mit Robotik, Software und Lagersystem

Automatisiertes Bestücken und Wechseln der Werkzeuge bei den KELCH Einstellgeräten. (© KELCH GmbH und Bachmann Engineering AG)

In Halle 1, Stand F70 zeigen Live-Präsentationen am Beispiel der Einstellgeräte KELCH KENOVA set line V3 und V9 den gesamten Werkzeugkreislauf mit Roboterunterstützung in einer modernen Smart Factory.

Modulares Gesamtkonzept mit MySolutions und Bachmann Engineering 
 
Der Systemhersteller KELCH GmbH präsentiert auf der diesjährigen AMB - Internationale Ausstellung für Metallbearbeitung 2022 vom 13. bis 17. September in Stuttgart die nächste Entwicklungsstufe nach Industrie 4.0: ein effizientes Automatisierungskonzept für zerspanende Betriebe. Das modulare Gesamtkonzept ist ein gemeinsames Angebot mit der Bachmann Engineering AG, Experte für schlüsselfertige Roboterzellen und Automationslösungen sowie der MySolutions AG, All-in-One Anbieter im Bereich der Smart Factory Automatisierung. Am gemeinsamen Messestand in Halle 1, Stand F70 zeigen Live-Präsentationen am Beispiel der Werkzeugeinstellgeräte KELCH KENOVA set line V3 und V9 den gesamten Werkzeugkreislauf mit Roboterunterstützung in einer modernen Smart Factory. Gemeinsam stellen die Partner weltweit Komplettlösungen zur Verfügung, die Drittsysteme auf Hardware- und Softwareebene vollständig integrieren.
 
Ziel des auf der AMB präsentierten Gesamtkonzepts ist eine effiziente Automatisierung, die sich flexibel am Kundenbedarf orientiert. Das Konzept ist auch auf bestehende Maschinenparks anwendbar und lässt sich je nach Budget und Situation im Kundenbetrieb modular in kleinen Schritten einführen. "Die Einstellgeräte der Industrial Line und Premium Line aus dem Hause Kelch sind in Puncto Hardware und Software vollständig in Automatisierungsprozesse integrierbar. Auf der Messe wird das am Beispiel eines V3 und eines V9-S zu sehen sein", berichtet Viktor Grauer, stellvertretender Geschäftsführer und Leiter des Produkt- und Innovationsmanagements bei KELCH. Die Optionen für eine Automatisierung reichen von der Reinigung der Werkzeuge über das Schrumpfen und die Montage auf Vorgabemaß bis hin zum Wuchten, Vermessen und Lagern. Die zuschaltbaren Sicherheitsfeatures sorgen für eine kontinuierliche Überwachung aller Prozesse: angefangen bei der automatischen Erkennung des Spindeleinsatzes während der automatisierten Wechsel über die Kontrolle aller kritischen Zustände und Medien (Luft, Strom, Temperatur u.a.) bis hin zur Fernwartung mittels IoT. Einen weiteren Ausbau der Automatisierung ermöglicht die Integration von Lösungen der Kooperationspartner MySolutions und Bachmann Engineering, die wie KELCH mit eigenen Beratern auf der AMB präsent sein werden. 
 
Optimierter Ressourceneinsatz

"Da die MySolutions AG bereits seit 2020 exklusiver Vertriebspartner für die KELCH-Produkte in der Schweiz ist, präsentieren wir auf der AMB die nahtlose Integration zu den KENOVA Voreinstellgeräten von KELCH - einschließlich 2D.ID Identifikationslösung. Außerdem integrierbar sind unser neuartiges Lagersystem «THE BOX» und die mobilen und stationären MyXPert Softwareprodukte", erläutert Paul Gossens, Geschäftsführer der MySolutions AG. Darüber hinaus erfahren die AMB-Messebesucher, wie der MyXPert ProductionManager Mitarbeitern in der Arbeitsvorbereitung das technische und visuelle Zusammenführen aller administrativen Daten und Informationen ermöglicht (z.B. Aufträge/Arbeitsgänge, Ressourcen, NC-Programme, Werkzeugkorrekturdaten, Werkzeuge, Prüf-/Messmittel). Das gilt auch für Daten aus bereits vorhandenen Drittsystemen wie ERP/PPS, MES, PLM und anderen. In Kombination mit dem MyXPert Terminal als flexibles und modulares Shopfloor Managementsystem erhalten die Produktionsmitarbeiter direkt an der Maschine alle fertigungsrelevanten Informationen zu sämtlichen Betriebsmitteln (Artikel, Werkzeuge, Vorrichtungen, Mess-/Prüfmittel uvm.) auf einer zentralen Benutzeroberfläche. Ganz gleich ob Daten und Informationen nur visualisiert oder direkt zurück an externe Drittsysteme gemeldet werden sollen, durch das MyXPert Framework sind nahtlose Integrationen zu Fremdsystemen (CNC-Maschinen, manuelle und automatisierte Lagersysteme u.a.) möglich. Das Resultat: Die Optimierung des gesamten Ressourceneinsatzes im Produktionsprozess einschließlich der Werkzeugrüstung und Werkzeugvorbereitung. Eine wertvolle Ergänzung der automatisierten Produktion ist das modulare Konzept für eine automatische Lagerverwaltung von MySolutions: Das neuartige vertikale Lagersystem THE BOX ist für die gewichtsunabhängige Lagerung von kleinen und mittelgroßen Artikeln konzipiert und optimiert die Bodennutzung im Lagerbereich. Durch horizontale und vertikal stapelbare Elemente ist es horizontal und vertikal jederzeit erweiterbar. Im Vergleich zu herkömmlichen Schrank- oder Schubladensystemen bietet THE BOX eine durchgehend ergonomische Entnahmehöhe. 

Mobile Plattform: Bachmann Movable Base mit kollaborativem Roboter

Eine zusätzliche Automatisierung, die insbesondere für mittelgroße bis große Unternehmen mit eigener CNC-Fertigung sinnvoll ist, präsentiert der Kooperationspartner Bachmann Engineering AG am KELCH-Stand auf der AMB. Die Basis bildet die Bachmann MovableBase BMB, eine mobile Plattform speziell für kollaborative Roboter, die flexibel bestückt und an den jeweiligen Einsatzort gerollt werden kann. Für das Bestücken und Wechseln der Werkzeuge an den KELCH-Einstellgeräten ist die Plattform jeweils mit einem Roboter UR10e inklusive Greifer für Werkzeughalter direkt hinter dem jeweiligen Werkzeugeinstellgerät KENOVA set line V3 oder V9 platziert. Live-Präsentationen zeigen direkt vor Ort den Einsatz in der Werkzeugvermessung und Werkzeugvoreinstellung mit den automatisierbaren Einstellgeräten von KELCH. Auch in kleineren Fertigungseinheiten ist der Einsatz problemlos möglich, da das Bachmann MovingDevice mit einem Platzbedarf von weniger als 0.5m2 einfach und schnell jedem Fertigungs- und Montageprozess zugeordnet werden kann. Dabei sind Schnittstellen zu den Robotertypen UR3/ UR5 sowie UR10 integriert; bei Bedarf lassen sich auch andere Roboter implementieren. "Betriebe gewinnen mit der MovableBase und den entsprechenden Robotern ein breites Anwendungsspektrum. So kann die Automation beispielsweise durch den Tag eine CNC-Maschine beschicken und am Abend noch die Werkzeuge für den nächsten Tag vorbereiten", unterstreicht Marc Strub, Geschäftsführer der Bachmann Engineering AG. 
 
Automatisierte Komplettwerkzeugvermessung 

Durch die Kombination des KENOVA set line V3 CNC und V956-S mit dem des MyXPert ToolManager von MySolutions lässt sich beispielsweise die gesamte Werkzeugvoreinstellung inklusive Roboter steuern - per Tablet und mit allen gängigen Betriebssystemen. So unterstützt etwa der UR10e Cobot der Bachmann Engineering AG den Werkzeugvermessungsprozess durch automatische Belade- und Entladeabläufe - wahlweise per Steuerung über das Tablet oder durch optische Erkennung. Dabei werden der 2D.ID Code gescannt und die Messvorgaben ins System übertragen. Die erzielten Messergebnisse werden gespeichert und die Tracking Daten durch den MyXPert ToolManager überwacht. "Die am KELCH-Stand auf der AMB präsentierten Lösungen für eine automatisierte Fertigung machen den Einsatz der einzelnen Hard- und Software-Systeme nicht nur effizienter, sondern können bei Bedarf auch dabei helfen, Personalengpässe auszugleichen", unterstreicht KELCH-Manager Viktor Grauer. 

 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.