Aktuelle Pressemitteilungen

Immobilien

Energieeffizientes Wohnen in der Denkmalimmobilie

Baudenkmäler mit besonderem Flair

Baudenkmäler sind nicht nur zum Bestaunen da, sondern bieten häufig auch ein apartes Umfeld zum Wohnen und Leben. Sie haben einen ganz besonderen Flair, der jedoch oft von hohen Heiz- und Energiekosten in Mitleidenschaft gezogen wird. Hohe Decken, riesige Sprossenfenster und altes Mauerwerk fordern eben ihren Tribut; so lautet in der Regel die Meinung der Allgemeinheit.

Dass beide Aspekte - also Leben mit Stil und wirtschaftliches Wohnen - auch unter einem denkmalgeschützten Dach stattfinden können, haben die Experten von investition-baudenkmal.de schon unzählige Male unter Beweis gestellt. Das Team rund um Geschäftsführer Kai Albert hat sich auf sanierte Denkmalimmobilien in wertbeständigen Lagen spezialisiert. Alte Denkmaljuwelen werden von kompetenten Fachkräften in Bezug auf Werte, Beständigkeit und Substanz überprüft, bevor wiederum andere Experten in Absprache mit den Denkmalschutzämtern den Plan für die Sanierung entwerfen.

In Rahmen der Sanierung werden bei den Baudenkmälern die charakteristischen Elemente wie Fassaden, Stuckarbeiten oder meisterhafte Böden aufwendig restauriert. Jedoch finden auch Umbauten statt, die allein dem Wohnkomfort und der Wirtschaftlichkeit dienen. Zwischendecken erhalten beispielsweise eine Dämmung, Heizungsanlagen werden auf den neusten Stand gebracht und auch beim Fensteraustausch wird auf den schmalen Grad zwischen historischer Optik und energiesparendem Glas geachtet.

Das Wohnen in der Denkmalimmobilie wird dadurch bezahlbar gemacht, wobei in vielen von der Investition Baudenkmal angebotenen Immobilien auch exklusive Elemente wie Design-Bäder mit bodentiefen Duschanlagen oder raffinierte Haustechniken integriert werden, die den modernen Stil der Wohneinheiten untermauern. Ein derart hoher Wohnkomfort macht es auch möglich, sanierte Baudenkmäler als sicheres Renditeobjekt durch eine Vermietung zu nutzen.

Nicht zuletzt die staatliche Unterstützung durch die Denkmalschutz-AfA macht den Erwerb von Denkmalimmobilien als Investment interessant. Die Sanierungskosten, die regelmäßig einen großen Anteil am Gesamtaufwand einnehmen, können über die Abschreibung nämlich zu 100 %, verteilt auf einen Zeitraum von zwölf Jahren, steuerlich geltend gemacht werden. Bei Eigennutzern reduziert sich die Abschreibungsmöglichkeit auf 90 % der Sanierungskosten, die zehn Jahre lang die Steuerlast erleichtern.

Die Kombination aus restauriertem Baudenkmal und energieeffizientem Wohnen birgt daher für Kapitalanleger und Eigennutzer zahlreiche Vorteile. Selbst dann, wenn die Immobilie nach einer Sperrfrist von zehn Jahren wieder verkauft werden sollte, muss keine Abgeltungssteuer auf den Gewinn gezahlt werden. Nähere Informationen unter: www.investition-baudenkmal.de.

 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.