Aktuelle Pressemitteilungen

Immobilien

Architekt unterstützt bei Immobilieninvestments

André Lindt führt das Architekturbüro Lindt Architekten in Geilenkirchen.

Das Architekturbüro Lindt Architekten aus Geilenkirchen setzt für Immobilieninvestoren individuelle Konzepte bei der Errichtung von Mehrfamilienhäusern um und begleitet Revitalisierungsmaßnahmen.

Für viele Menschen sind Immobilien sichere Häfen in der Geldanlage. Mehrfamilienhäuser, Gewerbeobjekte und mehr kann man sehen, anfassen, vermieten, verpachten und verkaufen - und sie unterliegen wesentlich weniger stark unverständlichen Schwankungen wie Aktien oder andere Wertpapiere. Und es scheint, als würde sich die Wertentwicklung in den kommenden Jahren kaum abschwächen: Die Zinsen bleiben laut verschiedener Expertenmeinungen niedrig, sodass die Attraktivität von Immobilien als Investmentmöglichkeiten ungebrochen bleibt - und da immer mehr Wohnraum benötigt wird, lassen sich Eigentumswohnungen und Mehrfamilienhäuser auch sehr gut vermieten.

"Dabei stehen viele Investoren aber vor einem Problem. Im Bestand sind immer weniger Objekte erhältlich und wenn es welche gibt, sind diese sehr teuer oder so marode, dass enorme Modernisierungskosten anfallen. Es bietet sich daher an, als Geldanlage über die Errichtung eines neuen Mehrfamilienhauses nachzudenken", sagt der Geilenkirchener Architekt André Lindt. Er führt das Büro Lindt Architekten (www.lindt-architekt.de) mit vier Mitarbeitern und setzt die gesamte Palette an Leistungsphasen der Honorarordnung für Architekten und Ingenieure (HOAI) um, von Planung und Entwurf bis hin zur Baubetreuung und schlüsselfertigen Übergabe.

Einer seiner Schwerpunkte ist die Beratung von Bauherren bei der Errichtung von Renditeimmobilien. Dieses Konzept verfolgt André Lindt deutschlandweit und hat beispielsweise kürzlich in Leipzig ein solches Projekt abgeschlossen. Sein Schwerpunkt liegt aber auf dem Kreis Heinsberg, der Städteregion Aachen und dem Niederrhein. "In dem Gebiet lassen sich auch weiterhin renditestarke Mehrfamilienhäuser realisieren. Die Region ist attraktiv und wirtschaftsstark und verfügt über eine gute Anbindung nach Aachen, Düsseldorf, Köln und auch dem Ruhrgebiet, sodass der Einzugsbereich sehr groß ist. Dabei ist gerade der Kreis Heinsberg zugleich eher ländlich und bietet viele ruhige Wohnlagen", weiß der Architekt.

Lindt begleitet seine Kunden unter anderem auch bei der Auswahl des richtigen Grundstücks. Er sei natürlich kein Makler: "Aber es ist wichtig, gemeinsam mit dem Bauherrn das Bauland zu suchen. Denn wir verfolgen ja ein festes Ziel bei der Errichtung, nämlich die optimale Renditeimmobilie zu bauen. Da spielen Lage, Anbindung und die Vorgaben der Kommune für Neubauvorhaben mehr natürlich eine wichtige Rolle. Es wäre fatal, ein Grundstück zu kaufen, auf dem sich dann aber nicht alle Wünsche und Anforderungen umsetzen lassen." Der Vorteil: Im Kreis Heinsberg gebe es noch hinreichend erschwinglich Grundstücke für Anleger. Das unterscheide die Region beispielsweise von Köln oder Düsseldorf, wo dies kaum noch denkbar sei.

Bei der Errichtung achtet André Lindt auf größtmögliche Individualität. Natürlich stehe der Zweck der langfristigen Vollvermietung im Fokus, aber dennoch müsse das Mehrfamilienhaus immer auch dem Eigentümer zusagen. "Daher verzichten wir konsequent auf den Einsatz standardisierter Vorlagen, sondern entwickeln vom ersten Federstrich das gesamte Objekt für jeden Auftraggeber neu."

Apropos Vollvermietung: Aufgrund seiner langjährigen Erfahrung mit Renditeimmobilien berät André Lindt auch bei der Konzeption solcher Objekte. So entstehen unter seiner Leitung beispielsweise auch Micro-Apartments oder Studios. Ebenso ist der Architekt in der Revitalisierung von Immobilien tätig und setzt Nutzungsänderungen im Bestand bei den Behörden durch, um Investmentpotenziale zu heben.

 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.