Aktuelle Pressemitteilungen

Handel/Waren/Service

Türschilder: Unterhaltsames zur Weihnachtszeit

Türschild Shop Online - Schilder online bestellen!

Schilder anzubringen, um anzuzeigen, wer hier wohnt, wer hier sein Büro hat oder welches Geschäftslokal sich hier verbirgt, hat eine lange Tradition. Nicht nur für diese Zwecke gab es Schilder.

Kuriositäten rund um die Welt der Schilder gibt es viele. Vor allem aus dem Mittelalter sind unzählige Regelungen, Vorschriften und Sonderbares rund um Beschilderungen bekannt. Das Türschilder Kuriosum zur Weihnachtszeit widmet der Türschild Shop aus Österreich.

Schilder wurden in vergangener Zeit wie auch heute nicht nur in Form von Türschildern angebracht. Beschildert wurde und wird alles, was persönlichen Besitz oder persönliche Rechte anzeigt. Besonders kurios ist die so genannte "Stuhllösung" in österreichischen Kirchen. Diese Beschilderung fand im 18. Jahrhundert Einzug in die Kirchen und bedeutet, dass den Gläubigen vor Ort das Recht eingeräumt wurde, in den Kirchenstühlen (Sitzbänken) ihrer Gemeinde Namensschilder anzubringen. Damit wurde den tüchtigen Kirchengängern nicht nur ein guter Platz reserviert, sondern der Pfarre auch ein Zusatzeinkommen gesichert. Denn wer ein Schild anbrachte, musste dafür regelmäßig "Miete" bezahlen. Es ist bekannt, dass es in Salzburg Gemeinden gab, die diese Gebühr noch bis in die 1960er Jahre einhoben.

Wenn man heute Kirchen in Österreich besichtigt, die noch mit den historischen Bänken ausgestattet sind, kann man durchaus das eine oder andere Schild aus vergangenen Tagen finden. Diese Form der Beschilderung war übrigens auch in vielen Gemeinden Deutschlands üblich.

Wer mehr zum Thema Türschilder und die modernen Lösungen für Beschilderungen erfahren möchte, ist auf der Website des Türschild Shops bestens aufgehoben: www.tuerschild.shop.

Der Türschild Shop wünscht allen Lesern und Leserinnen ein fröhliches Fest!

 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.