Aktuelle Pressemitteilungen

Handel/Waren/Service

Terrassen und Wintergärten effizient beheizen

Infrarotheizung

Gas-Heizpilze, Elektrostrahler und Infrarotheizstrahler, welche Lösung ist für meine Terrasse die beste Lösung?

Wenn die Temperaturen aufgrund der Jahreszeit oder in den Abendstunden nachlassen, bieten sich Terrassenheizstrahler an, um länger draußen sitzen zu können. Sowohl für den Privatbereich als auch für Gastronomiebetriebe mit Außenflächen sind Heizstrahler in verschiedensten Ausführungen erhältlich. Es gibt Gas-Heizpilze, Elektrostrahler und Infrarotheizstrahler, aber welche Lösung ist nun für mich die richtige?

Gas-Heizpilze haben den Vorteil, dass sie keinen Stromanschluss brauchen und daher mobil bei Bedarf eingesetzt werden können. Durch eine höhere Kilowatt-Leistung im Vergleich zu elektrischen Geräten erwärmen gasbetriebene Heizpilze die Luft auch in einem größeren Radius, wodurch sie z.B. auf Restaurant-Terrassen und in Biergärten gern verwendet werden.

Nachteilig sind hier neben der höheren Brandgefahr die Klobigkeit der Geräte und die höheren Betriebskosten. Mit Gas Außenflächen zu beheizen ist nicht nur erheblich teurer als über elektrisch betriebene Infrarotstrahler - da Gas-Heizpilze nur die Luft erwärmen und nicht den Menschen, sind sie darüber hinaus nicht sehr energieeffizient und belasten die Umwelt mit Kohlendioxid.

Die klassischen Elektrostrahler sind weniger leistungsfähig als Gas-Heizstrahler und daher hauptsächlich zur Erwärmung kleinerer Flächen geeignet. Genau wie Gas-Heizpilze erwärmen sie allerdings nur die Umgebungsluft. Da erwärmte Luft nach oben steigt, sind solche Heizlösungen im Freien sehr ineffizient, da ein Großteil der Energie verschwendet wird.

Elektrische Geräte sind anders als gasbetriebene auch für Innenräume geeignet und können je nach Modell und Verarbeitungsqualität auch platzsparend an Wand und Decken angebracht werden.

Infrarotheizstrahler erwärmen nicht die Umgebungsluft, sondern über die Strahlung direkt den Menschen und die umgebenden Gegenstände und Wände. Dabei entsteht ein Wohlfühleffekt wie beim Sitzen in der Sonne, sodass auch die gefühlte Wärme um ein paar Grad höher ist.

Infrarotstrahler lassen sich unauffällig und optisch ansprechend an Wand oder Decke anbringen. Insbesondere bei einer Deckenanbringung wird die Wärme gleichmäßig in alle Richtungen abgegeben und erreicht so die größte Energieeffizienz. Infrarot-Heizstrahler sind erheblich günstiger im Betrieb und natürlich müssen auch keine Gasflaschen gewechselt (und gelagert) werden.

Möchten Sie mehr wissen? In unserem Shop finden Sie hervorragend geeignete Infrarotheizstrahler für Außenbereiche. Wir beraten Sie gern bei der für Sie optimalen Umsetzung!

 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.