Aktuelle Pressemitteilungen

Handel/Waren/Service

Mehr Geld für die Pfingst-Ferien mit dem Goldankauf München

Wer seine Urlaubskasse ein bisschen aufbessern möchte, dem sei der Goldankauf München empfohlen. Dort wird alles angekauft, was Gold, Silber, Platin oder ein anderes Edelmetall enthält.

Beim Goldankauf München stellt man sich derzeit auf einen kleinen Ansturm ein: Die Pfingstferien stehen vor der Tür. Wer da mit seiner Familie einen kleinen Urlaub plant, der erinnert sich vielleicht an die kaputte Goldkette, das angelaufene und unvollständige Silberbesteck oder das alte Zahngold. Denn aus diesen ungenutzten Sachen kann jetzt ein wichtiger Beitrag zum Pfingsturlaub werden.

Das wertvolle an ungetragenem Goldschmuck, altem Gold oder angelaufenem Silberlöffeln ist das Edelmetall, das darin versteckt ist. Gold, Silber, Platin & Co erzielen derzeit sehr hohe Preise. Dabei interessiert den Goldankauf München nicht, wie ein goldener Ring, eine kaputte Golduhr oder einer anderer Gegenstand aussieht - oder in welchem Zustand er ist: Die Goldankauf-Profis interessieren sich nur für den Feingold-Gehalt, bzw. den Silber-Gehalt oder den Platin-Anteil.

Sind die Edelmetallanteile mit modernster und zerstörungsfreier Technik ermittelt, machen die Edelmetall-Ankäufer ein Angebot, dass sich aus dem Edelmetall-Gehalt und dem tagesaktuellen Ankaufpreis für Gold, Silber, Platin & Co ergibt. Beim fairen Barankauf vom Goldankauf München kann man das Geld gleich mitnehmen - oder sich auf's Konto überweisen lassen.

Aus alten, kaputten, beschädigten, ungeliebten, zerbrochenem Schmuck, Besteck, Zahngold usw. wird ein Kinderlachen und ein Riesenspaß im gemeinsam Urlaub. Dafür sorgen die Goldankäufer in München mit Diskretion, Freundlichkeit, modernster Technik, Transparenz und den tagesaktuellen Ankaufpreisen, die täglich auf der Internetseite http://www.goldankauf-muenchen.de zu finden sind.





 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.