Aktuelle Pressemitteilungen

Handel/Waren/Service

Die Spargelsaison 2013 beginnt dieses Jahr erst am 15.04.2013

Frischer Spargel vom Feld

Die Spargelsaison im Jahr 2013 beginnt dieses Jahr 14 Tage später als gewohnt. Das schlechte und kalte Wetter hat das Edelgemüse nicht wie erwartet wachsen lassen.

Feinschmecker dürfen sich auch im Jahr 2013 erneut auf tagesfrischen Spargel aus Dormagen freuen, der auf dem zugehörigen Grenzhof in Stürzelberg sowie an den Handel und die Gastronomie verkauft wird. Geerntet wird das hochwertige Gemüse – trotz modernster, GPS-gestützter landwirtschaftlicher Maschinen – von Hand und wird daraufhin auf dem Hof gewaschen, gekühlt und tagesfrisch für den Weiterverkauf vorbereitet. Sofern bereits geschälter Spargel erworben wird, lässt sich dieser nach dem Kauf ohne weitere Vorkehrungen zu einem leckeren Gericht zubereiten. Der Spargel erfreut sich dabei nicht nur unter Feinschmeckern großer Beliebtheit, sondern ist darüber hinaus in vielen Rezepten, die auf eine bewusste und gesunde Ernährung abzielen, häufig vertreten; schließlich ist das Gemüse nicht nur äußerst kalorienarm, sondern darüber hinaus sehr gesund und wirkt auf den Körper entwässernd.

Seit über 40 Jahren wird auf dem Grenzhof Dormagen in Stürzelberg qualitativ hervorragender Spargel aller Klassen angebaut. Mehrmals am Tag wird der Spargel in Dormagen frisch gestochen und vom Feld auf direktem Wege zum Hof gebracht, sodass durch die kurze, optimierte Prozesskette vom Ernten über die Wiederverarbeitung bis zum Verkauf im Hofladen möglichst wenig Zeit vergeht und der Spargel aus Dormagen hinsichtlich seiner Qualität währenddessen nichts einbüßt. Der sandige Boden auf den dortigen Feldern – begünstigt durch die unmittelbare Lage am Rhein – liefert ideale Bedingungen für eine jährlich äußerst erfolgreiche Ernte beim Spargel aus Köln, die bei warmen Temperaturen Ende März, spätestens jedoch im April beginnt. Abhängig ist der Beginn der Ernte vor allem von der Witterung sowie der Bodentemperatur. In der Regel wird jedoch in jedem Jahr der erste Spargel am 1. April ab 8.00 Uhr auf dem Grenzhof Dormagen verkauft.

Spargel aus Dormagen: geschätzt in der regionalen Küche
Nach erfolgter Ernte wird der gestochene Spargel auf den Hof transportiert und dort gewaschen sowie gekühlt, ehe sich – über eine vollautomatische Sortieranlage – die Einordnung der Spargelstangen in 20 unterschiedliche Klassifizierungen anschließt. Der klassifizierte Spargel wird nicht nur im Hofladen zum direkten Verkauf an den Endkunden angeboten, sondern ist auch im Handel sowie bei Gastronomiebetrieben aufgrund der hohen Qualität angesehen. Er wird aus diesem Grund entsprechend von Geschäftskunden ebenfalls nachgefragt: Der aus Stürzelberg stammende Spargel wird in regionalen Restaurants in der unmittelbaren Umgebung wie auch von geschätzten Köchen von Düsseldorf bis Köln gleichermaßen gerne als Beilage zu den angebotenen Gerichten verarbeitet.

Die ersten Vorkehrungen für eine erfolgreiche Spargel-Ernte im Jahr 2013 wurden bereits vor langer Zeit getroffen: In jedem Frühling werden die Jungpflanzen als Reihenkultur gepflanzt. Zugleich erfolgt auch die Formung der bekannten Spargeldämme. Ausgenommen hiervon ist der Grünspargel, der ebenerdig wächst. Schon im Folgejahr ist das Stechen des ersten Teils möglich, die volle Ernte vom Spargel aus Köln beginnt zwei Jahre nach der Pflanzung – und dauert über sieben bis acht weitere Jahre an. In dieser Zeit wird hervorragender Spargel gestochen, der mehrere Male am Tag frisch geerntet und dank der schon erwähnten optimierten Prozessdauer womöglich noch am selben Abend frisch zubereitet auf den Tellern der Käufer serviert wird.

Der passende Wein zum Spargel – umfangreiches Sortiment des Hofladens
Der Service des Grenzhofs Dormagens umfasst nicht nur den Anbau und Verkauf von hochwertigem Spargel, sondern berücksichtigt auch das Auftischen des fertigen Gerichtes: Für den optimalen Genuss des Spargels werden im dazugehörigen Hofladen erlesene Weine angeboten, die ideal zu einem Gericht mit Spargel passen. Doch die Kundschaft erhält auf dem Grenzhof in Dormagen nicht nur leckeren Spargel und dazugehörige Weine, sondern dort werden des Weiteren auch frische Erdbeeren aus eigenem Anbau verkauft. Darüber hinaus umfasst das Sortiment des betreffenden Hofladens regionales Obst und Gemüse sowie frische Eier aus der Umgebung. Zudem werden Wurst vom dortigen Metzger und Wildspezialitäten wie auch Käse aus der Stürzelberger Bauernkäserei angeboten. Eingekauft werden kann von April bis Mitte Juli täglich von 9.00 Uhr bis 18.30 Uhr – an Sonn- und Feiertagen ist der Hofladen im Übrigen ebenfalls geöffnet.

 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.