Aktuelle Pressemitteilungen

Handel/Waren/Service

Die aktuell 5 häufigsten Fehler beim Kauf von LED-Anzeigen

LED-Anzeigen

Aufgrund zahlreicher aktueller Hilfsanfragen finden Sie hier die 5 häufigsten Fehler, die man beim Kauf von LED-Anzeigen, ob Multimedia-Videowände oder LED-Laufschriften, unbedingt vermeiden sollte.

Ein Beispiel: Der Rettungshubschrauber meldete über einer europäischen Großstadt massive Störungen im Flugfunk. Die Flugsicherung informierte die betreffenden Behörden, eine umfangreiche Untersuchung wurde eingeleitet. Quelle der Störung: eine LED-Videowand. Die nicht unerheblichen Kosten der gesamten Aktion hat der Eigentümer dieser LED-Anzeige zu tragen, verbunden mit der Stilllegung der Videowall.
Um solche unangenehmen Überraschungen gleich beim Kauf eines LED-Displays, egal ob LED-Laufschriften oder Multimedia-Videowände zu vermeiden, hat das Daylite-Team die 5 häufigsten Fehler zusammengetragen:

Fehler 1: Zu billig kaufen - der teuerste Fehler!
Dank eines globalen Marktes liegen LED-Anzeigen gleicher Qualität im gleichen Preiskorridor. Während bei "Preisausrutschern" nach oben durchaus der Mehrwert dieses Angebotes erfragt werden kann, sollte man von deutlich billigeren LED-Laufschriften oder Videowänden die Finger lassen, es sei denn, man hat noch Lehrgeld übrig. Nicht selten gehen diese Preisangebote von unerfahrenen Firmen aus, die meist zu spät merken, dass sie ihre LED-Anzeigen selbst falsch eingekauft haben und von der Welle der einsetzenden Kundenforderungen wieder vom Markt gespült werden.

Fehler 2: Zu wenig hinterfragen!
Im einleitend genannten Fall wurde seitens des Anbieters der Videowand zwar versichert, alle gesetzlichen Bestimmungen einzuhalten, leider waren die fernöstlich erstellten Zertifikate das Papier nicht wert.
Um solche Überraschungen zu vermeiden, sollte man einen Partner wählen, der seine LED-Anzeigen von einem zertifizieren Institute innerhalb der Europäischen Union prüfen lässt oder von vornherein LED-Laufschriften oder Videowände kaufen, die in der EU oder gar im eigenen Land produziert wird.

Fehler 3: Rahmenbedingungen für Errichtung und Betrieb der LED-Anzeigen nicht beachten!
Besonders bei der Outdoor-Nutzung von LED-Laufschriften und Videowänden spielen behördliche Genehmigungen, Versicherungsfragen, konstruktive Belange, Montagefragen usw. eine wichtige Rolle. Holen Sie sich immer Rat bei einem Anbieter ein, der reiche Erfahrungen beim Einsatz von LED-Laufschriften und Videowänden hat.

Fehler 4: Fragen der Bedienbarkeit der LED-Laufschriften und Videowände vernachlässigen!
Häufig werden LED-Anzeigen nicht genutzt, weil entsprechendes Wissen oder eine vollständige Dokumentation fehlen. Legen Sie Wert darauf, dass Bediensoftware und Bedienhandbuch in verständlicher Sprache mitgeliefert werden und die Bedienung der LED-Laufschriften oder Videowände auch durch Sie vorgenommen werden kann.

Fehler 5: Falsche Konfiguration der LED-Anzeigen!
Ob einfarbige LED-Laufschriften oder Fullcolor-Videowände: LED-Anzeigen sollen ihren Zweck erfüllen. Details in der Konfiguration, wie Größe, Pixelabstand, Abstrahlwinkel usw. entscheiden oft über Erfolg oder Misserfolg der Investition. Wählen Sie Anbieter, die nach Zweck und örtlichen Gegebenheiten des Einsatz der Videowände oder LED-Laufschriften fragen.

Die Daylite® Informationssysteme beschäftigt sich seit 22 Jahren mit Entwicklung, Produktion und Vertrieb von LED-Anzeigen. Über 2800 verschiedene LED-Displays, wie Videowände, LED-Laufschriften, Temperatur- und Zeitanzeigen umfasst die derzeitige Angebotspalette.

 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.