Aktuelle Pressemitteilungen

Handel/Waren/Service

Deutschlands Versandapotheken werden immer beliebter

Was bestellen die Deutschen in Versandapotheken?

Kopfschmerztabletten, Schmerzsalben, Nahrungsergänzungsmittel, Diätpräparate oder die Wurmkur fürs Haustier; Versandapotheken bieten ihren Kunden ein breites Sortiment an Medikamenten.
Daniel Scheel, Geschäftsführer von medizinfuchs.de, dem führenden Medikamenten-Preisvergleich im Internet, hat das Verkaufsverhalten der Kunden über ein Jahr lang beobachtet. Als Ergebnis wurden mit Abstand am häufigsten Diätprodukte, gefolgt von Schmerzgel und Nasenspray bestellt. In den kalten Monaten halten sich auch Medikamente gegen Erkältungskrankheiten auf den vorderen Plätzen.

Vorteile von Versandapotheken

Die Vorteile einer Versandapotheke liegen auf der Hand. An erster Stelle stehen die oft erheblich günstigeren Preise; ab einem bestimmten Warenwert entfallen sogar die Versandkosten. Allerdings sollten Kunden darauf achten, dass die Apotheken ihre Produkte im Internet zu sehr verschiedenen Preisen anbieten. Mit dem Medikamenten-Preisvergleich medizinfuchs.de kann daher bares Geld gespart werden. Zudem gibt es viele Präparate in gleicher Wirkstoffzusammensetzung noch einmal kostengünstiger. Die sogenannten Generika sind Präparate, die genauso effektiv wirken wie das Original, aber in der Regel nur ein Drittel so teuer sind. Bestellt werden können die Medikamente mit nur wenigen Klicks von zu Hause aus, rund um die Uhr. Die Zustellung erfolgt per Post; häufig treffen die Bestellungen schon innerhalb von 24 Stunden ein. Für die Bezahlung stehen verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung – bei manchen Apotheken kann auch per Rechnung gezahlt werden. Da es sich bei Versandapotheken um gewerbliche Anbieter handelt, können die Produkte, mit Ausnahme von rezeptpflichtigen Medikamenten, in einem Zeitraum von 14 Tagen zurückgegeben werden. Gute Apotheken bieten ihren Kunden auch eine detaillierte Beratung per Mail und Telefon an.

 

Produkte

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.