Aktuelle Pressemitteilungen

Handel/Waren/Service

Das Lichtlexikon von Saledos

Mit seinem Lichtlexikon hat Saledos all jenen, die von der Umstellung von guten alten Glühlampen zu Energiesparlampen der neuen Generation verwirrt sind, einen großen Gefallen getan.

Doch nicht nur die von der raschen Umstellung Verwirrten kommen auf ihre Kosten, sondern praktisch alle, die sich für Licht und Beleuchtung interessieren und auf der Suche nach interessanten Fakten sind. So werden beispielsweise in einer Tabelle anschaulich Beleuchtungsstärken verglichen: Während ein sonniger Sommertag etwa drei- bis fünfmal so hell ist wie ein trüber Sommertag, ist ein trüber Wintertag - wir fühlen uns an den Lieblingsmonat der Deutschen, an den November erinnert! - gerade einmal ein Zwanzigstel (!) so hell, wie ein sonniger Tag im August. Während das Licht von einem gut beleuchteten Arbeitsplatz noch nicht einmal mit dem grauen November mithalten kann. Denn was wir als gut ausgeleuchtet definieren, besitzt gerade einmal ein Sechstel der Beleuchtungsstärke eines trüben Novembertags. Interessante Fakten zum Wundern und Staunen.

Doch das Lexikon von Saledos hat noch weitaus mehr zu bieten! So lassen sich die unterschiedlichen Farbtemperaturen zahlreicher Lichtquellen miteinander vergleichen und so Erstaunliches feststellen! Eine heiße Kerze, die man besser nicht anfasst, hat beispielsweise eine geringere Farbtemperatur als eine Glühlampe. Dass Glühlampen mit aufsteigender Watt-Zahl eine entsprechend höhere Farbtemperatur haben, die übrigens in Kelvin gemessen wird, dürfte die wenigstens erstaunen. Dass aber eine Halogenlampe, die heutzutage als viel sparsamer gilt und eine deutlich höhere Farbtemperatur hat, als die 40W-Glühlampe ist erstaunlich. Erstaunlich ist auch, dass die Xenon-Lampe fast mit der Mittagssonne hinter teilweise bewölktem Himmel mithalten kann.

Darüber hinaus wird sehr anschaulich anhand einer Grafik illustriert, welchen Bereich des Lichts wir Menschen sehen, und welchen wir nicht sehen. Interessant ist jedoch, dass sich der für den Menschen sichtbare Bereich nicht abrupt abgrenzen lässt, weil die Wahrnehmung des menschlichen Auges graduell abnimmt.

Fazit: Ein sehr interessantes und dazu noch hoch informatives Lichtlexikon von Saledos.de!

 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.