Aktuelle Pressemitteilungen

Handel/Waren/Service

BradyJet J2000: Laboretiketten in Vollfrabe selber bedrucken

BradyJet J2000: Laboretiketten in Vollfrabe selber bedrucken BradyJet J2000: Laboretiketten in Vollfrabe selber bedrucken

Mit dem BradyJet J2000 Labor-Etikettendrucker können farbige Etiketten selbst erstellt und bedruckt werden. Die Pigmentfarben sind wisch- und kratzfest wie auch Wasser- und Chemikalien-resistent.

MAKRO IDENT stellt vor: Der BradyJet J2000 ist ein Etikettendrucker, der ausschließlich Pigmentfarben einsetzt. Somit können Laborproben in allen erdenklichen Farben gekennzeichnet werden, die nicht verwischen. Eine Farbcodierung von Laborproben hat den Vorteil, sofort an der Farbe zu erkennen, um welche Probenkategorie es sich handelt.

Der Farbdrucker BradyJet J2000 verfügt über mehr als 16 Millionen Farbvariationen. Anwender können sogar jeden Tag eine andere Farbe nutzen, oder bestimmte Farben für eine bestimmte Aufbewahrungsart oder Dringlichkeit verwenden. Im Lieferumfang ist bereits eine Kassette mit den passenden Pigmentfarben enthalten.

Da der Farbdrucker über eine Druckauflösung von 4.800 dpi verfügt, können Aufdrucke in Fotoqualität realisiert und zuverlässig auf die erhältlichen Labor-Etikettenmaterialien aufgedruckt werden. Diese sind beim bekannten Brady-Distributor MAKRO IDENT erhältlich, wie auch der Drucker und das Zubehör. Etiketten gibt es in verschiedenen Größen und Materialien. Alle Materialien sind im Labor eingehend getestet worden. Diese sind erhältlich für Röhrchen, Ampullen, Kryo-Gefäße, Schalen, Platten, Objetträger und Glasgefäße im Allgemeinen.

Die Etiketten wurden speziell für eine gute Haftung entwickelt und halten auch schwierige Bedingungen aus. Darunter extreme Kälte bis zu minus 196°C oder im Tiefkühler bei bis zu minus 80°C. Die Etiketten sind auch für Eiswasser und IPA-geeignet. Ebenso können die Etiketten für Heißwasserbäder oder für autoklavierbare Prozesse verwendet werden. Folgende Chemikalien und Lösungsmittel vertragen die Etiketten und wurden damit ausgiebig getestet: Xylen, DMSO, IPA, Ehtanol und Aceton.

Mit dem BradyJet J2000 können kleine bis große Etiketten bedruckt werden. Die Maximalbreite beträgt 101,6 mm. Der Labordrucker ist für kleine Etikettenmengen geeignet, wie auch für Druckmengen bis zu maximal 3.000 Etiketten pro Tag. Somit können verschiedenste Mengen an Etiketten in auffälligen Farben zuverlässig gekennzeichnet werden. Dank der vielen Farben können mit dem Labordrucker auch farbige Sicherheits- und Gefahrenetiketten erstellt werden.

Im Lieferumfang ist die Etiketten-Software BradyWorkstation LAB-Suite (Windos-kompatibel) mit dabei. Wer spezielle GHS-Etiketten drucken möchte, für den gibt es zusätzlich noch eine SoftwareApp speziell für das Erstellen und Drucken CLP-konformer Gefahrenetiketten. Ansonsten sind GHS-Symbole bereits mit in der Software integriert. Der BradyJet J2000 ist zudem nicht sehr groß und sollte mit den Maßen 26,4 cm x 38,9 cm in jede Arbeitsumgebung passen.

Der Labor-Etikettendrucker ist ein zuverlässiger Labordrucker, der einfach zu bedienen ist. Federbelastete Etikettenrollen können in weniger als 15 Sekunden gewechselt werden. Dank der automatischen Etiketteneinrichtung und Etikettenerkennung sparen sich Anwender viel Zeit. Der Drucker erkennt die eingelegten Materialien selbständig.

Da die BradyWorkstation LAB-Suite Etiketten-Software auch Vorlagen aller erhältlichen Etiketten(formate) beinhaltet, müssen auch keine Etikettenvorlagen erstellt werden. Die gewünschte Vorlage wird einfach nur aufgerufen. Das Etikett kann entsprechend mit Text, Grafiken, Bildern, Symbolen und Barcodes (1D / 2D) befüllt und sofort ausgedruckt werden. Die Etiketten-Software BradyWorkstation LAB-Suite ist im Liefeerumfang mit dabei.

Weitere Informationen und verschiedenes Zubehör sind zu finden unter: www.makroident.de/labordrucker/bradyjet-j2000-lab.html

 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.