Aktuelle Pressemitteilungen

Gesundheitswesen/Wellness

Zahn-liebe.de: Wurzelbehandlung

Eine Wurzelbehandlung ist häufig die einzige Möglichkeit, um einen Zahn zu retten.

Die Ursache für eine Wurzelbehandlung ist meistens Karies. Bakterien zerstören die Zahnsubstanz und schaffen sich so den Weg in die Kanäle der Wurzel. Eine Zahnwurzel hat in der Regel mindestens einen Kanal, unter dem sich feinste Blutgefäße und der Nerv befinden. Am unteren Ende ist die Wurzel offen und bildet so eine Verbindung mit dem Körper. Dringen Bakterien ein, entzündet sich die Zahnwurzel und die Gefäße dehnen sich aus. Da der Platz aber sehr begrenzt ist, drückt die Entzündung auf den Nerv und es entstehen heftige Schmerzen. Erfolgt keine unmittelbare Behandlung, kann die Entzündung über den Knochen bis ins Weichgewebe wandern und es entsteht ein Abszess. Im schlimmsten Fall wandern die Bakterien ins Gehirn oder ins Herz und lösen so schwere Krankheiten aus.

Welche Vorteile hat eine Wurzelbehandlung?

Eine Wurzelbehandlung ist zwar zeitaufwendig, bietet aber eine Reihe von Vorteilen. Der Zahn bleibt fest verankert im Kiefer erhalten und sieht genauso aus wie die Nachbarzähne. Ein Zahnersatz ist somit überflüssig; sollte später aber doch mal eine Brücke für benachbarte Zähne von Nöten sein, so ist der wurzelbehandelte Zahn eine perfekte Stütze.

Die Kosten für eine Wurzelbehandlung werden von den gesetzlichen Krankenkassen dann übernommen, wenn der Zahn erhalten werden sollte. Das ist bei hinteren Backenzähnen nicht immer der Fall. Hier werden die Kosten nur dann übernommen, wenn der Zahn in einer vollständigen Reihe ohne Lücken steht. Zusätzlich sollte durch die Behandlung verhindert werden, dass die Zahnreihe auf der einen Seite nach hinten verkürzt wird. Sind die Erfolgsaussichten unklar, zahlt die Kasse in der Regel nicht.

Interessenten erhalten weitere Informationen auf der Webseite.