Aktuelle Pressemitteilungen

Gesundheitswesen/Wellness

Wenn sich am Kopf die Haare lichten

Dr. med. Sibylle Eberle, Ihre Expertin für Haartransplantation

Haarausfall ist ein Thema, das viele Menschen betrifft. Schütteres Haar und kahle Stellen stellen für viele Menschen eine erhebliche psychische Belastung dar. Doch Haarverlust muss nicht sein!

Menschen, die mit Haarausfall konfrontiert sind, versuchen meist alles, um diesen einzudämmen. Von verschiedensten Zaubermitteln wird berichtet, man tauscht Kräuter und Rezepturen aus und hofft das Beste. Doch die meisten Mittel bringen das Haar nicht wieder zurück. "Nur eine Haartransplantation kann bei beginnendem Haarausfall dauerhaft natürlichen Haarwuchs bieten. Die Technik der Haartransplantation hat sich in den letzten Jahren deutlich weiterentwickelt und verfeinert, Eigenhaar-Transplantate sind so gut wie nicht erkennbar. So können Geheimratsecken, Narben im Haarbereich oder schütteres Haar mittels Haarverpflanzung bedeckt werden - und zwar dauerhaft", weiß Dr. med. Sibylle Eberle, Expertin für Haarverpflanzung und -transplantation.

Mit Haartransplantation ist die Eigenhaartransplantation gemeint, das bedeutet, dass Haarwurzeln von gesunden Stellen verpflanzt werden. Haarwurzeln besitzen die genetische Information, dauerhaft zu wachsen und nehmen diese Eigenschaft dorthin mit, wohin man sie verpflanzt. Daher bewirkt eine Eigenhaartransplantation, dass durch die Umverteilung an die betroffenen Stellen dort wieder dauerhaft eigene Haare wachsen.

Die Ursachen für Haarausfall können vielfältig sein: Haarausfall liegt nicht nur am zunehmenden Alter, das bei Männern und Frauen das Haarbild gleichermaßen verändert, sondern kann auch erblich bedingt sein. Doch auch Stress, falsche Ernährung oder hormonelle Schwankungen können Gründe für Haarausfall sein, verstärkt bei Frauen. Erblich bedingter Haarausfall tritt bei Frauen manchmal nach den Wechseljahren auf und kann zu lichtem Haar im Stirnbereich und Geheimratsecken führen. Dass der dauerhafte Verlust der Haare nicht sein muss, beschreibt Dr. med. Sibylle Eberle auf Ihrer Website unter www.haartransplant.de - hier finden Interessierte Antworten auf ihre Fragen.