Aktuelle Pressemitteilungen

Gesundheitswesen/Wellness

Warum die alte Wärmeflasche bei Schmerzbehandlungen wieder modern ist

Einfache Anwendung z.B. Rheuma

Leben ist Chemie das gilt vor allem für Medikamente und chronischen Schmerzen. Der Trend zu nebenwirkungsfreien Heilmethoden machen die Wärmeflasche wieder zum Bestseller - zu kurz gedacht!

Eine Salbe gegen dieses Problem, eine Salbe gegen jene Problem - eine Tablette gegen dies, eine Tablette gegen das. Schmerzen sind extrem unangenehm und es wird von Patienten sprichwörtlich alles genommen, um die Schmerzen zu lindern. Leider zu oft Medikamente mit schweren Nebenwirkungen. Der Trend zu Bio und Natürlichkeit macht auch bei der Schmerzbehandlung nicht halt und daher empfehlen immer mehr Mediziner wieder die gute alte Wärmeflasche zur Schmerzbehandlung. Einerseits gut, denn die Wärmflasche hat keine negativen Nebenwirkungen, anderseits ist der Einsatz von Wärme nur auf einige Schmerzbilder beschränkt. Ein rein natürliches, nach dem piezoelektrischen Prinzip funktionierendes Pflaster ohne Nebenwirkungen, könnte für viele Schmerzpatienten Hilfe auf dem Weg zu einem schmerzfreien Leben bedeuten.

Chronische Schmerzen, ganz egal, in welchem Ausmaß und in welchem Stadium mindern die Lebensqualität. Mit Crystal-Plaster wird es nun möglich, chronische Schmerzen zu lindern, besser und umfangreicher als es die Wärmeflasche vermag. Denn der Wirkmechanismus von Wärme durch Wärmflasche oder Wärmepflaster, ist gut aber zu kurz!

Verschiedene Formen von Wärmebehandlung werden medizinisch zur Schmerzbekämpfung eingesetzt. Dabei ist die wichtigste Wirkung von Wärme die Entspannung der Muskulatur und die Anregung des Stoffwechsels. Die genauen physikalischen und biochemischen Wirkungsmechanismen von Wärme auf den Körper sind noch nicht vollständig erklärbar. Die Medizin geht heute davon aus, dass die Wärme- und Schmerzrezeptoren der Haut, die A-Beta-Nerven, aktiviert werden und damit die Schmerzsignale nicht mehr übertragen werden. Durch diese Linderung entspannt das Gewebe bei gleichzeitiger Erweiterung der Gefäße. Die damit verbundene Förderung der Durchblutung kann dann zu einem Heilungsprozess führen.

Das Problem – Wärme weg, Schmerzlinderung weg!
Wärmeanwendungen benötigen meist großflächige Behandlungen. Daher ist der Einsatz einer Wärmeflasche auch nicht wirklich im Arbeitsalltag integrierbar. Aber noch wichtiger. Aus warm wird sehr rasch wieder kalt. Wärme kann nur sehr schwer über längere Zeit aufrechterhalten werden. Gerade bei chronischen Schmerzen wäre daher eine einfacher anzuwendende und vor allem länger wirksame Methode notwendig.

Crystal-Plaster ist klein, unauffällig und bis zu einer Woche wirksam!
Vom Aussehen ähnelt es einem handelsüblichen Wundpflaster, das aber mit einer Schicht piezoelektrischer Kristalle bestückt ist. Diese kleinen Kristalle sorgen dafür, dass ein elektromagnetisches Feld aufgebaut wird und bei Hautkontakt der Schmerzreiz unterbrochen wird.

Alle Infos zur Verwendung auf der Homepage des Unternehmens auf www.crystalplaster.de oder über die über die kostenfreie Service-Hotline 0800-93 15 15 15