Aktuelle Pressemitteilungen

Gesundheitswesen/Wellness

Von Allergie bis Vitamin D, von Naturheilkunde bis Molekulargenetik

Logo Verband Deutscher Heilpraktiker

5. Naturheilkunde-Symposium des Verband Deutscher Heilpraktiker in Leipzig

Am Samstag, den 12. März 2016, findet das 5. Naturheilkunde-Symposium in Leipzig statt. Diese Fachveranstaltung des Verband Deutscher Heilpraktiker e. V. wird um 9.00 Uhr offiziell durch VDH-Präsident Heinz Kropmanns im Ramada Hotel Leipzig, Schongauerstrasse 39, 04329 Leipzig eröffnet. Das Symposium endet um 18:00 Uhr. Der Eintritt für das gesamte Vortragsprogramm und den Besuch der begleitenden Industrieausstellung inkl. Mittagsimbiss beträgt 5,00 € pro Person. Angesprochen sind alle Heilpraktiker/innen, naturkundlich arbeitenden Ärzte sowie Berufsanwärter/innen.

Das Programm des 5. Naturheilkunde-Symposiums bietet den Besuchern über den Tag verteilt 21 Fachvorträge - von Allergien bis Vitaminmangel, von Schlafstörungen bis Autoimmunkrankheiten, von naturheilkundlichen Therapieansätzen bis zur Molekulargenetik -, die der fachlichen Fort- und Weiterbildung und dem direkten Meinungsaustausch mit KollegInnen und Referenten dienen. Der Kenntnis- und Erfahrungsaustausch zu den verschiedensten naturheilkundlichen Wirkstoffen und Therapien ist für Heilpraktiker von besonderer Bedeutung für ihre tägliche Praxis.

Neben der Weiterentwicklung heilpraktischer Anwendungen und Therapieverfahren stehen die aktuelle Gesetzgebung und die öffentliche Wahrnehmung des freien Berufs Heilpraktiker/in auf der Tagesordnung. Diverse Produkt-, Dienstleistungs- und Technikneuheiten der rund 40 ausstellenden Unternehmen runden das 5. Naturheilkunde Symposiums in Leipzig ab.

Der 1963 gegründete Verband Deutscher Heilpraktiker e.V. (VDH) zählt mit seinen bundesweit über 3.000 Mitgliedern zu den großen überregionalen Verbänden des Berufsstandes der Heilpraktiker. Dabei steht er im direkten kollegialen Kontakt auch zu anderen berufsbezogenen wie medizinischen Vereinen und Verbänden. Der VDH hat sich seit seiner Gründung zur Aufgabe gemacht
- den freien Beruf des Heilpraktikers und dessen Nachwuchses in fachlicher und standespolitischer Hinsicht zu fördern,
- die Verbandsmitglieder bei der Wahrnehmung ihrer Interessen gegenüber Behörden und gesetzgebenden Körperschaften, sowie gegenüber anderen Verbänden zu unterstützen,
- für ein gutes Verhältnis der Heilpraktiker untereinander und zu den übrigen Berufen des Gesundheitswesens zu sorgen und
- den Fortbestand der naturheilkundlichen Medizin und ihrer Entwicklung und Förderung eines zeitgemäßen Berufsbildes auf der Basis einer in der Tradition verwurzelten Heilkunde zu sichern.