Aktuelle Pressemitteilungen

Gesundheitswesen/Wellness

Verzeichnisse im Internet

Einträge in kostenlose Verzeichnisse erweisen sich oft als unbrauchbar. Fehlende Möglichkeiten Kontaktangaben zu verlinken oder das Editieren des Inhaltes, sind nur zwei Einschränkungen von vielen.

Spezielle Verzeichnisse für Heilpraktiker, Ärzte und Therapeuten im Internet sind zahlreich vorhanden. Ihre Qualität wird von der Absicht bestimmt, die ihr zugrunde liegt. Aber nicht jede Seite folgt in erster Linie dem Zweck, Patienten und Behandler zusammenzubringen. Im Vordergrund stehen oft genug verdeckte wirtschaftliche Interessen.

Ein Schelm wer Böses dabei denkt
Für Verzeichniseinträge werden oft unnötige Angaben verlangt. Werden beispielsweise Alter, Krankenversicherung oder Wohneigentum abgefragt, hat das mit dem eigentlichen Angebot nichts mehr zu tun. Die harmloseste Auswirkung ist ungebetene Werbung. Auf jeden Fall aber verdient der Seitenbetreiber am Verkauf von Adressen mit entsprechenden Informationen.

Keine Kosten - keine Leistung
Die Nachteile bei kostenlosen Einträgen sind zahlreich. Dass der Service und die Leistungen gering sind, liegt in der Natur unserer Wirtschaft. Daher gibt es oft viele unangenehme Einschränkungen. So können Änderungen, Ergänzungen und Eingabefehler häufig nicht mehr korrigiert werden. Selbst das Löschen eines Eintrages ist oft sehr aufwändig, wenn nicht gar unmöglich.

Menschen verbinden
Patienten und Heilpraktiker zusammenzubringen und dabei die Kontaktaufnahme so leicht und sicher wie möglich zu machen, sollte die Hauptaufgabe von Verzeichnissen sein. Sinnvolle Ergänzungen können eine sichere und faire Bewertung sein oder eine Möglichkeit für Heilpraktiker eigene Beiträge einzustellen. Im Verzeichnis von Finde-deinen-Heilpraktikerwerden diese Eigenschaften konsequent umgesetzt.