Aktuelle Pressemitteilungen

Gesundheitswesen/Wellness

Treppenlift und TreppenSteiger: News, Infos und Tipps zu den Hilfen für Senioren / Seniorinnen und Behinderte!


Wichtige Hilfen für Senioren / Seniorinnen sowie Behinderte sind Treppenlift und TreppenSteiger: News, Infos und Tipps bieten Info-Seiten!

Treppenlift, Treppenlifter oder Treppenaufzug sind umgangssprachliche Begriffe, die jeweils den Treppenschrägaufzug (als technische Bezeichnung) meinen. Ein Treppenlift unterstützt Personen, die Treppen alters- oder krankheits- bzw. verletzungsbedingt nicht aus eigener Kraft bewältigen können - dies sowohl im Innen- wie auch im Außenbereich.

Letztlich ist der Treppenlift technisch ein Transportmittel, das eine Person oder eine andere Last über eine Treppe befördert.

Ein Treppenschrägaufzug besteht in der Regel aus einem stuhlgroßen Sitzelement (zumeist mit hochklappbaren Armlehnen, einer Sitzablage und einem Fußbrett), einem Treppenaufzugsantrieb, der sich unter dem Sitz befindet, und einer Schiene, die auf die Treppe gesetzt wird.

Das Tragwerk und Antriebseinrichtungen von Treppenschrägaufzügen können sehr unterschiedlich sein, wie auch die Einrichtungen zur Lastaufnahme. Sowohl der Einsatzzweck des Treppenlifts für Personen mit oder ohne Rollstuhlfahrer als auch das Treppenbauwerk selbst entscheiden über die Detailbeschaffenheit der jeweils eingesetzten Treppenlifter.

Jeder Treppenaufzug ist letztlich eine Maßanfertigung, was ermöglicht, dass der Lift genau den Bedürfnissen des Benutzers und der Treppe angepasst werden kann. Treppenlifte können auf allen erdenklichen Treppenformen aufgebaut werden.

Die Antriebseinheit (zumeist auf einem Elektromotor basierend) bewegt sich gemeinsam mit der Lastaufnahmeeinrichtung (Plattform oder Sitz) bewegt entlang einer Zahnstange bzw. eines Tragrohres (Ausführung als 1-Schienen-System wie auch als 2-Schienen-System).

Versicherungsleistungen:

Gesetzliche Krankenversicherung (GKV): Für Treppenlifte ist die GKV in Deutschland nicht leistungspflichtig.

Pflegeversicherung: In Deutschland zählen Sitzlifte und Plattformlifte zu den sogenannten wohnumfeldverbessernden Maßnahmen und können von der Pflegeversicherung mit einer Pauschale von maximal 2.557 Euro bezuschusst werden.

Der Pflegebedürftige hat dabei einen angemessenen Eigenanteil zu zahlen: 10 % des anrechenbaren Betrages, höchstens jedoch 50 % des monatlichen Bruttoeinkommens.
Die Zahlung eines Eigenanteils entfällt zur Gänze, wenn der Versicherungsnehmer Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts oder Grundsicherung bei Erwerbsminderung nach dem SGB II bezieht.

Treppenlift Infos: http://treppenlift.senioren-page.de

Über am Markt angebotene Modelle verschiedener Anbieter können sich Interessierte sehr effektiv online auf diversen Vergleichsportalen und Infoseiten wie u.a. Idealo oder Stiftung Warentest informieren. Angebote können mittlerweile auch individuell online angefordert werden.

Ein Treppenlift kann je nach Ausführung bis über 10.000 € kosten - Finanzierungen unterscheiden sich nach Anzahl der Monatsbeiträge, den individuell wählbaren Laufzeiten und der Höhe der Anzahlung und können ebenfalls online erfragt werden.

Ein Treppensteiger (im deutschsprachigen Raum auch als Treppensteiggerät, Treppenraupe oder Treppenkuli bezeichnet) ist ein Gerät, das durch ein Raupen- oder ein Rädersystem auf einer Treppe Personen und Gegenstände hoch oder herunter befördern (transportieren) kann.

Treppensteiger bieten eine sinnvolle einfache und kostengünstige Problemlösung - mit ihrer Hilfe können Treppen bis zu einem Steigungswinkel von 40° überwunden werden. Die Anschaffung eines Treppensteigers ist zu empfehlen, falls nach einem Unfall oder nach einer schweren Krankheit nur zeitweise eine Hilfe zum Bewältigen von Treppen benötigt wird.

Mittels eines Treppensteigers können Treppen überwunden werden, deren Steigungswinkel nicht mehr als 40° beträgt. Treppensteiger können auch für sehr enge, steile, gewundene oder auch für gewendelte Treppen nutzbar sein. Dabei ist egal, ob die Treppen aus Stein oder Holz sind.

Die Anschaffung eines Treppensteigers ist zu empfehlen, falls nach einem Unfall oder nach einer schweren Krankheit nur zeitweise eine Hilfe zum Bewältigen von Treppen benötigt wird (bei andauernder Notwendigkeit wäre ein Treppenlift in der Regel sinnvoller). Treppensteiger können je nach Ausführung eine maximale Nutzlast von 180 KG oder auch mehr befördern.

Solche Personen, die pflegebedürftig sind und in einer Mietwohnung leben und deren Vermieter den Einbau eines Treppenlifts untersagt, können sich ebenfalls mit einem Treppensteiger behelfen.

Der Treppensteiger ist in der Regel elektrisch (batterie / akku) angetrieben: Ddurch leistungsstarke und geräuscharme Elektromotoren. Oft wird in einem Display der Ladezustand des Akkus angezeigt, wodurch der Nutzer darüber informiert ist, wann eine erneute Aufladung notwendig wird. Die Implementation einer automatischen Anpassung an die Netzspannung (im Bereich von 90 bis zu 240 Volt) ermöglicht eine Nutzung des Treppensteigers auch im Ausland.

Ein wesentliches Merkmal ist die Transportfähigkeit: Treppensteiger sind oft hilfreich, weil sie gut transportabel sind - sie können dann schnell auseinander genommen werden und lassen sich z.B. auch im Kofferraum unterbringen, so daß sie auch an anderer Stelle zum Überwinden von Treppen genutzt werden können.

Automatische Sicherheitsbremsen (zumeist mit Stopp an jeder Stufenkante) sorgen für große Sicherheit bei der Nutzung eines Treppensteigers. Zusätzliche modelspezifische Sicherheitssensoriken können weitere Sicherheitserfordernisse abdecken.

Treppensteiger Infos: http://treppensteiger.senioren-page.de

Preiswerte Alternative: Der Treppensteiger kann eine sinnvolle preiswerte Alternative zum Treppenlift sein. Seine Anschaffung ist besonders dann ratsam, wenn nur vorübergehend Unterstützung bei der Bewältigung von Treppen notwendig ist.

Rollstuhleignung: Treppensteiger gibt es für für so gut wie alle gängigen Rollstühle - in einigen Fällen stellen sogar die Krankenkassen einen Treppensteiger zur Verfügung. Sie können die Lebensqualität betroffener Menschen wirksam erhöhen. Für Rollstühle lassen sich deshalb elektrisch betriebene Treppensteiger sehr einfach nachrüsten. Die Hilfe kann n einer Halterung am Rollstuhl montiert werden. Der Treppensteiger überwindet anschließend problemlos alle gängigen Treppenarten.

Bei nur zeitweiligem Bedarf können Rollstühle / Treppensteiger auch zeitlich befristet gemietet werden.

Quellen-Hinweis: Inhaltlich u.a. zitiert zu den Themen "Treppenlift, http://treppenlift.senioren-page.de, TreppenSteiger, http://treppensteiger.senioren-page.de" aus der Internet-Enzyklopädie Wikipedia.

Dieser Beitrag wurde am Sonntag, dem 07. August 2016 veröffentlicht.