Aktuelle Pressemitteilungen

Gesundheitswesen/Wellness

Schönheitsoperationen und Schönheitschirurgie in Tschechien – besser als ihr Ruf!

Auf vielen Websites zum Thema Schönheitschirurgie im Ausland wird nach wie vor gewarnt – vor allem die deutschen Kollegen unter den plastischen und ästhetischen Chirurgen selbst sehen den sogenannten

Doch wer mit seinem Äußeren unzufrieden ist und einen operativen Eingriff plant, wird schnell merken, dass es auch in Deutschland schwarze Schafe gibt, die besser blenden als ihr Handwerk beherrschen. Deshalb ist es umso wichtiger, dass man sich zuvor ausführlich informiert und beraten lässt, unabhängig davon, ob die Operation im eigenen Land oder im Ausland durchgeführt werden soll. Denn bei der Qualifikation des Operateurs trennt sich die Spreu vom Weizen. Grundsätzlich zu beachten ist, dass die Bezeichnung "Schönheitschirurg" darauf hinweist, dass der Arzt keine fachspezifische Ausbildung hat. Die Bezeichnung "Schönheitschirurg" oder "Schönheitschirurgie" ist nicht geschützt und jeder Arzt darf sich in Deutschland so nennen.

Plastisch-ästhetische Chirurgen mit einer mindestens 6jährigen Weiterbildung in ästhetischer und rekonstruktiver (wiederherstellender) Chirurgie nach abgeschlossenem Medizinstudium gewährleisten gute Behandlungsqualität und sichern gute Operationsergebnisse. Während der Weiterbildung müssen diese über 600 Operationen selbständig durchgeführt haben. Neben der Ausbildung sollte auf dem Praxisschild des Chirurgen entweder die von der Ärztekammer geschützte Facharztbezeichnung "Plastische Chirurgie" oder die Zusatzbezeichnung "Plastische Operationen" stehen. Ein guter und seriöser ästhetischer Chirurg muss weiterhin Künstler und Psychologe sein und den Patienten seriös informieren. Er erklärt auch genau die Operation, zeigt Resultate und stellt seinen Lebenslauf im Internet korrekt dar. Außerdem ist er meist Mitglied in einem der großen Dachverbände, in denen auch für die Weiterbildung gesorgt ist. Zu den internationalen Verbänden zählt die International Society of Aesthetic Plastic Surgery (ISAPS).

Weitere Kriterien, die für einen guten Fachchirurgen sprechen, sind eigene Fachpublikationen und die Teilnahme an Kongressen und Weiterbildungsmaßnahmen, um sich kontinuierlich über den neuesten Stand der Technik auf dem Laufenden zu halten.

Die tschechischen Kollegen müssen sogar eine 7jährige Weiterbildung nach dem abgeschlossenen Medizinstudium absolviert haben, um später in diesem Bereich praktizieren zu können.
Die europäischen Nachbarländer bieten kosmetische Eingriffe zu einem, um ein vielfaches niedrigerem Preis an, als in Deutschland. Besonders beliebt sind hierbei osteuropäische Länder wie Tschechien. Der Unterschied zwischen deutschen und tschechischen Fachärzten und Kliniken liegt im Preismodell. Dabei steht die Qualität aber in keinster Weise hinten an.

Für ästhetische Operationen, die medizinisch nicht erforderlich sind, übernehmen die gesetzlichen Krankenkassen keine Kosten. Diese sind je nach Eingriff recht erheblich. So kostet die Vergrößerung der Brust in Deutschland rund 5.500 – 6.500 Euro, eine Lidstraffung ca. 2.000 Euro pro Lid und eine Nasenkorrektur ca. 4.500 Euro. Im tschechischen Nachbarland sind Brustvergrößerungen inklusive Implantate bereits ab 1.700 Euro, eine Oberlidstraffung ab 450 Euro und eine Nasenkorrektur ab ca. 1.900 Euro zu haben. Je nach Behandlungsmethode, Arzt, Ausgangslage und Vorstellungen des Patienten können mitunter mehrere Tausend Euro eingespart werden. Warum diese Kliniken in Tschechien preiswerter arbeiten können, liegt hauptsächlich an der Tatsache, dass die Chirurgen um einiges weniger verdienen als in Deutschland. Auch die geringere Mehrwertsteuer spielt bei der Zusammenstellung der Preise eine Rolle.

Wer sich in Tschechien operieren lassen möchte, sollte auch ein besonderes Augenmerk auf die dort ansässige Klinik haben. Eindeutiges Qualitätsmerkmal stellt die TÜV-Zertifizierung dar. Der TÜV SÜD ist dabei eine neutrale und unabhängige Institution mit einer hohen Fachkompetenz. Die Zertifizierung stellt höchste Anforderungen an das Qualitätsmanagement in Bezug auf interne Verantwortlichkeiten, Abläufe, Hygiene in der Klinik und im Operationssaal sowie an die Medizintechnik. Wesentlicher Bestandteil der Zertifizierung sind dabei die Standardoperationsverfahren. Innerhalb dieser Standards werden Voraussetzungen und Vorgehen bei Operationen – Vorbereitung, Durchführung und Nachsorge eines Eingriffes - für alle Ärzte der zertifizierten Klinik nach bewährten Kriterien festgelegt und beschrieben. Auf diese Weise wird beispielsweise exakt festgelegt, mit welcher Technik und welchem Material in der Klinik operiert wird.

Die TÜV-Zertifizierung wird nicht unbegrenzt vergeben. In regelmäßigen Abständen finden Überprüfungen – ca. alle zwei Jahre - statt. Eine jährliche Überprüfung ist auch möglich.
Die Agentur Cosmetic-OP mit Sitz im bayerischen Wartenberg hat sich als deutschsprachiger Exklusivpartner für die Vermittlung von ausgewählten Schönheitskliniken in Tschechien spezialisiert. Sie sind täglich – auch am Wochenende – unter der Hotline 0049 (0) 8762 72 09 17 erreichbar, organisieren den Ablauf und koordinieren die Termine für eine fachgerechte Beratung mit einem Facharzt aus einer der von Ihnen unter http://www.cosmetic-op.de/swissmed-klinik angebotenen TÜV-SÜD-zertifizierten Kliniken in Tschechien.
Mehr Infos unter: http://www.cosmetic-op.de/