Aktuelle Pressemitteilungen

Gesundheitswesen/Wellness

Rechtzeitige Erkennung einer Schwerhörigkeit

Schwerhörigkeit muss nicht sein

Schwerhörigkeit kann einen negativen Einfluss auf die allgemeine Lebenssituation haben. Aus diesem Grund ist es wichtig, die Schwerhörigkeit frühzeitig zu erkennen.

Hamburg, Januar 2016 - Besonders bei einem schleichenden Hörverlust fällt es häufig schwer, Schwerhörigkeit überhaupt als solche zu erkennen.

Schwerhörigkeit erkennen und behandeln

Bei Kindern und Jugendlichen können sich durch die Schwerhörigkeit schulische und soziale Problem und Schwierigkeiten bei der Erlernung von Sprachen entwickeln. Senioren verlieren oft den Kontakt zur Familie und Freunden und ziehen sich zurück. Umso wichtiger ist es, die Symptome für eine Schwerhörigkeit rechtzeitig zu erkennen. Ein Indiz für Hörprobleme kann das Gefühl sein, dass Gesprächspartner zunehmend leiser und undeutlich sprechen. Nimmt das Verständnisproblem während des Gespräches zu, ist es ratsam das Gehör untersuchen zu lassen. Lange Gespräche benötigen eine erhöhte Konzentration, bei schwerhörigen Menschen führen diese oft zu einer Ermüdung. Das hat leider die Folge, dass dieser Zustand häufig auf ein Nachlassen der geistigen Fähigkeit geschoben wird. Liegt eine einseitige Schwerhörigkeit vor, leidet das Ortungsempfinden. Das eigene Verhalten sollte immer kritisch hinterfragt werden, stellt man beispielsweise das Radio und den Fernseher lauter oder hört man das Telefon und die Türklingel schlechter? Kommt es im Kino oder im Theater zu Verständnisproblemen? Diese Symptome sind oft ein Zeichen für eine Schwerhörigkeit. Sie sollten auch mal Ihre Freunde und Geschäftspartner freuen, ob Sie Veränderungen bemerkt haben.

Schwerhörigkeit ist ein Volksleiden

Rund 15 Millionen Deutsche leiden laut repräsentativen Umfragen unter einem eingeschränkten Hörvermögen. Schwerhörigkeit gilt zwar als ein Problem von Senioren, aber auch junge Menschen können hiervon betroffen sein. Gerade bei Kindern ist es enorm wichtig, Hörprobleme früh zu erkennen und zu behandeln. Schwerhörigkeit tritt in der Regel nicht spontan auf, sie entwickelt sich sehr langsam. Menschen mit Hörproblemen haben im Restaurant und auf Messen oft die Schwierigkeit, ihr Gegenüber richtig zu verstehen. Auch die hohe Tonlage von Kinderstimmen kann bei einer Schwerhörigkeit nicht richtig wahrgenommen werden. Oft bitten Menschen mit einer Hörschädigung um Wiederholungen des Gesagten, selbst wenn die Sätze und Wörter eigentlich ganz klar ausgesprochen wurden. So erkennen Sie die Anzeichen!

Eingeschränktes Sprachverständnis

In vielen Fällen können schwerhörige Menschen tiefe Töne besser verstehen als hohe Töne. Das führt dazu, dass hochfrequente Konsonanten wie Z, S, F oder C nur eingeschränkt wahrgenommen werden, auch wenn die Lautstärke entsprechend gut war. Menschen mit Hörproblemen schauen ihrem Gegenüber oft auf den Mund und nicht in die Augen, zusätzlich sind sie sehr konzentriert, um dem Gespräch folgen zu können. Sie stehen Ihrem Gesprächspartner sehr nah gegenüber, auch wenn sie diesen zum ersten Mal treffen. Stellen Familienangehörige und Freunde Hörprobleme fest, sollten sie die Person sehr einfühlsam auf die Situation ansprechen. Niemand wird gerne auf körperliche Einschränkungen angesprochen. Außerdem ist es wichtig der Person klar zu machen, dass eine Schwerhörigkeit nicht peinlich ist und dass es hervorragende Möglichkeiten gibt, um eine Schwerhörigkeit zu behandeln.

Moderne Hörgeräte

Mittlerweile gibt es eine Reihe von fast unsichtbaren und sehr kleinen Hörgeräten, die vom Umfeld kaum wahrgenommen werden. Sie werden individuell an die Anforderungen des Schwerhörigen angepasst und sind nahezu unsichtbar.

Um eine eventuelle Minderung rechtzeitig zu erkennen, empfehlen wir Ihnen unsere kostenlose Hör- und Bedarfsanalyse.