Aktuelle Pressemitteilungen

Gesundheitswesen/Wellness

Osteoporose gehört zu den häufigsten Knochenerkrankungen

In den Avicenna Kliniken in Berlin, Hamburg und Zürich erhalten Patienten vielfältige Behandlungen, um den gefürchteten Knochenschwund aufzuhalten bzw. die Schmerzen zu unterdrücken.

Osteoporose ist ein der häufigsten Knochenerkrankungen und tritt in erster Linie bei älteren Frauen auf. Bei dieser Krankheit werden die Knochen porös und die Gefahr von Brüchen steigt rapide an. Hierbei können sowohl einzelne Knochen, als auch das gesamte Skelett betroffen sein. Die Ursachen von Osteoporose sind sehr vielfältig, dazu gehören beispielsweise Kalzium- und Vitamin-D-Mangel, Hormonstörungen oder auch mangelnde Bewegung.

Da Knochen sich langsam abbauen, werden in der Anfangsphase noch keine Anzeichen festgestellt, erst wenn erste Brüche und Verformungen auftreten, kommt es zu Schmerzen. Brechen die Wirbelkörper, so wird nicht nur die Wirbelsäule verkrümmt, verringert wird ebenfalls die Körpergröße.

In den Avicenna Kliniken werden den Patienten verschiedenste Osteoporose-Behandlungen angeboten. Bei der konservativen Therapie werden die Schmerzen mit Medikamenten unterdrückt und der Knochenschwund aufgehalten. Die Kyophlastie ist sehr gut geeignet, um geschädigte Wirbel wieder aufzubauen und bestehende Veränderungen der Knochen wieder aufzubauen. Eine weitere Maßnahme besteht in der Stabilisierung.

Auf der Internetseite www.avicenna-klinik.de erhalten Interessenten ausführliche Informationen über das Leistungsspektrum der Avicenna Kliniken in Berlin und Zürich. Kompetente Mitarbeiter stehen für die Beantwortung von ersten Fragen per Telefon und Mail sehr gerne bereit.

Verantwortlich für die Einstellung des Textes ist DieWebAG. Weitere Informationen finden Sie online.