Aktuelle Pressemitteilungen

Gesundheitswesen/Wellness

Notfallversorgung auf höchstem Niveau

Notfallversorgung auf höchstem Niveau.  Foto: Klinikum Ingolstadt

"Schwerstverletzungsartenverfahren" (SAV) – ein schwieriges Wort, das für ein einfaches Prinzip steht:

Nur die besten Krankenhäuser sollen schwerstverletzte Unfallpatienten behandeln. Das Klinikum Ingolstadt ist ein solches Krankenhaus, das höchste Standards in der Notfallversorgung erfüllt. Das belegt nun auch ein Zertifikat der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV). Damit ist das Ingolstädter Schwerpunktkrankenhaus nun berechtigt, Schwerstunfallverletzte für die gesetzliche Unfallversicherung zu versorgen.

"Unfallverletzte mit schwersten Verletzungen benötigen eine sofortige, besondere unfallmedizinische Behandlung und müssen in speziellen Krankenhäusern der Akutversorgung vorgestellt werden" – so die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV). Nur bestimmte, besonders qualifizierte und besonders darauf vorbereitete Krankenhäuser dürfen demnach Schwerstunfallverletzte für die gesetzliche Unfallversicherung versorgen und werden deshalb zuvor eingehend auf ihre Qualität geprüft – so wie jüngst das Klinikum Ingolstadt.

Hoher Aufwand für optimale Versorgung

Unabhängige Experten hatten im Auftrag der DGUV die Ausstattung und Qualitätsstandards der Versorgung insbesondere in der Unfallchirurgie und Notfallversorgung kontrolliert und bescheinigen dem Klinikum – als einzigem Krankenhaus in der Region – nun durch das Zertifikat eine medizinische Versorgung auf höchstem Niveau in diesem wichtigen Bereich, in dem es nicht selten um Menschenleben geht.

"Wir betreiben im Klinikum einen sehr hohen Aufwand, um eine Versorgung auf höchstem Niveau für schwerstverletzte Notfallpatienten sicherzustellen und immer auf den Ernstfall vorbereitet zu sein. Das sehen wir auch als eine unserer wichtigsten Aufgaben für die Bevölkerung in Ingolstadt und in der Region", sagt Heribert Fastenmeier, der Geschäftsführer des Schwerpunktkrankenhauses. "Wir sind froh, dass das durch das Zertifikat nun einmal mehr deutlich wird."

"Ausschließlich besonders geeignete Krankenhäuser"

Die neuerliche Qualitätsbescheinigung durch die DGUV ist längst nicht der erste Qualitätsnachweis auf diesem Gebiet für das Klinikum: Bereits 2009 hatte die Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie (DGU) das Klinikum mit Bestnoten als "überregionales Traumazentrum" zertifiziert. Das Konzept der Notfallversorgung sei hervorragend, die technische Ausstattung exzellent und die Motivation der Mitarbeiter sehr hoch, hieß es damals in dem Zertifikat der DGU.

Das bestätigt nun auch die neue Urkunde der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung. Man beteilige "ausschließlich besonders geeignete Krankenhäuser am Schwerstverletzungsartenverfahren", verspricht die DGUV. "Diese müssen im Hinblick auf die Schwere der Verletzungen spezielle personelle, apparative und räumliche Anforderungen erfüllen und zur Übernahme bestimmter Pflichten bereit sein." Im Klinikum Ingolstadt ist das der Fall, und Schwerstunfallverletzte sind in besten Händen, wie das Zertifikat nun belegt.
________________________________________________________________________________________
Medizinische Kompetenz, erstklassige Versorgung und individuelle Betreuung – im Klinikum Ingolstadt ist jeder Patient in guten Händen. Bestmögliche Behandlung und Therapie garantieren die national und international anerkannten Mediziner in den Kliniken und Instituten sowie den Belegkliniken.

Die interdisziplinäre Zusammenarbeit der einzelnen Spezialisten ermöglicht umfassende medizinische Betreuung und Beratung. Auch in unvorhersehbaren Notfällen ist stets ein Spezialist vor Ort, und kurze Transportwege erhöhen den Komfort.
________________________________________________________________________________________